Nebenjob als AppJobber

Nebenjob als AppJobber
Screenshot: AppJobber.de

Geld verdienen mit Smartphone und App

Seit Ende 2011 gibt es wieder eine neue Möglichkeit, mit der jedermann, der ein Smartphone besitzt, mit demselben Geld verdienen kann. "AppJobber" heißen die Mitarbeiter, die von unterwegs kleine Aufgaben, so genannte Mikrojobs übernehmen, erledigen und damit Geld verdienen.

Wie funktioniert der Nebenjob als AppJobber?

Wie der Name es schon deutlich signalisiert: Dieser Nebenjob funktioniert mit einer App. Wenn Sie also unterwegs sind und ein wenig Leerlauf haben – beispielsweise, wenn noch ein wenig Zeit bleibt, bis der Bus oder die Bahn kommt, die Vorlesung beginnt oder Sie beim Friseur erwartet werden, können Sie diese Zeit nutzen, um als AppJobber ein wenig Geld zu verdienen. Die Aufgaben, die Sie bei diesem Nebenjob übernehmen, sind nämlich zumeist so klein, dass sie sich schnell zwischendurch bearbeiten lassen.

Die Handhabung ist denkbar einfach: Sie benutzen Ihr Smartphone und starten die App. Über die Ortungsfunktion Ihres Handys werden Ihnen auf einer Karte Ihr Standort und - anhand von Coin-Symbolen -  die Mikrojobs in Ihrer Umgebung angezeigt. Wenn Sie diese Coin-Symbole anklicken, können Sie sehen, welche Aufgabe sich hinter dem jeweiligen Auftrag verbirgt (eine Checkliste zeigt Ihnen an, welche Punkte für diesen Job erledigt werden müssen) und wie viel Geld Sie hiermit verdienen können. Die Entscheidung, ob, wann und wo Sie arbeiten liegt aber immer ganz bei Ihnen: Sie bestimmen jederzeit selbst darüber, welchen Job Sie annehmen.

Wenn Sie einen der Jobs ausführen möchten, bestätigen Sie dies mit dem Button "Job beginnen". Von nun an ist  dieser Job für Sie über einen Zeitraum von drei Stunden zur Erledigung reserviert. Nachdem Sie alle Punkte des Jobs bearbeitet haben, können Sie ihn mit Hilfe der App hochladen. Sie sollten allerdings beachten, dass dies spätestens drei Stunden nach der Annahme des Jobs erfolgt ist, denn ansonsten ist der Job wieder freigeschaltet und ein anderer AppJobber könnte Ihnen beim Hochladen (und damit beim Geld verdienen) zuvorkommen.

Mit welchen Aufgaben können Sie als AppJobber Geld verdienen?

Eines vorweg: Die Aufgaben, die Sie bei einem Nebenjob als AppJobber übernehmen, sind grundsätzlich leicht und schnell zu erledigen. Für den Auftraggeber geht es darum, ortbezogene Daten zu erhalten, die insbesondere von den Menschen leicht beschafft werden können, die dort ohnehin schon unterwegs sind.

Eine denkbare Aufgabe ist zum Beispiel die Überprüfung einer Parkplatzsituation: So sollte im Januar 2012 durch AppJobber überprüft werden, ob sich Parkplätze oder Parkhäuser in der Nähe befinden und diese mit einem Übersichtsfoto oder einem Foto der Parkhaus-Einfahrt dokumentieren und – falls ausgeschildert- sollte zusätzlich die Anzahl der Parkplätze übermittelt werden.

Weitere denkbare Einsatzgebiete sind die Überprüfung von Adressen oder Öffnungszeiten, Preisvergleiche, Bilder von beispielsweise ausgehängten Speisekarten, die Dokumentation von Produktplatzierungen oder auch ein Produkttest oder Servicetest.

Wer viele solcher Mikrojobs auf einmal abarbeiten möchte, für den lohnt sich ein Blick auf die so genannten "AppJobber Top-Spots". In diesem Top Spots werden Orte aufgeführt, wo sich viele Jobs in unmittelbarer Umgebung befinden (zum Beispiel: "In der Finkenwerder Straße, 21129 Hamburg befinden sich 93 Jobs im Radius von nur 500 Metern"). Es kann sich also durchaus lohnen, diese Top Spots direkt anzufahren, da hier viele Jobs direkt nacheinander bearbeitet werden können – 20 Jobs gleichzeitig kann man übrigens jeweils drei Stunden für sich reservieren lassen. So fällt das Geld verdienen als AppJobber noch leichter.

Voraussetzungen: Was müssen Sie für diesen Nebenjob mitbringen?

Grundsätzlich benötigen Sie natürlich Ihr "Arbeitsgerät": Ein Android-Smartphone und die JobberApp, die Sie kostenlos downloaden und auf dem Smartphone installieren.

Wer nun noch das Mindestalter von 18 Jahren mitbringt, dem steht einem Nebenjob als AppJobber nichts mehr im Wege.

Geld verdienen: Ihr Einkommen als AppJobber

Ihr Verdienst bei diesem Nebenjob wird sich in der Regel an der Art der Jobs und deren Komplexität orientieren. Da die Aufgaben, wie bereits beschrieben, relativ leicht (und schnell) zu bewältigen sind, ist der Verdienst pro erledigtem Job naturgemäß nicht gewaltig – bei diesem Nebenjob macht es die Masse. Zurzeit unserer Recherche wurde für jeden Job mindestens ein Euro gutgeschrieben.

Nach der Einreichung wird der von Ihnen erledigte Mikrojob innerhalb von zwei Wochen (bis maximal vier Wochen) vom Auftraggeber des Jobs überprüft und – sofern Sie den Job erwartungsgemäß bearbeitet haben – wird Ihnen das Geld Ihrem AppJobber-Account gutgeschrieben. Über Ihr Guthaben können Sie jederzeit verfügen und eine Rechnung stellen – das geht übrigens ganz einfach per Knopfdruck.

Wie werden Sie AppJobber?

Wer nun Lust bekommen hat, mit seinem Smartphone von unterwegs Geld zu verdienen, schaut sich am besten einmal die Website AppJobber.de an.

Das könnte Sie auch interessieren
Nebenjob als "Streetspotr"

Werner HoierNebenjob als "Streetspotr"

Mit der App von Streetspotr können Sie jetzt mit Ihrem Smartphone quasi laufend Geld verdienen. Wir sprachen mit Werner Hoier, einem der beiden Geschäftsführer der Streetspotr GmbH & Co. KG


Handy-Apps für den Nebenjob

Nützliche Handy-Apps für den Nebenjob

Mit dem Handy und der richtigen App Geld verdienen.Das Handy, ohnehin immer und überall unser ständiger Begleiter, wird schon lange nicht mehr nur zum Telefonieren benutzt.


Screenshot-Ausschnitt AppJobber.de

Mikrojobs mit Maxi-Verdienst? 1.350 Euro Auszahlung haben uns aufhorchen lassen

Lassen sich mit Mikrojobs wirklich mehrere Hundert Euro verdienen? Wie Benjamin Winkelhausen von AppJobber uns in einem Gespräch schilderte, sieht es ganz danach aus.


"Nebenjob" Blut spenden

"Nebenjob" Blut spenden

Gutes tun und dabei Geld verdienen


Datenerfassung und Adresserfassung am PC

Datenerfassung

Mit Schnelligkeit und Sorgfalt Geld verdienen


Paketzusteller / Fahrer beim Paketdienst

Paketzusteller

Ein Nebenjob, der ebenso klassisch wie aktuell ist


Babysitter / Babysitting

Babysitter

Ein Nebenjob mit viel Verantwortung


Viele Fragen und jede Menge Informationen
Nebenjob und Hauptjob

Nebenjob und Hauptjob

Was ist erlaubt?


Minijob auf 450-Euro-Basis

Minijob auf 450-Euro-Basis

Die aktuellen Regelungen


Mehrere Nebenjobs

Mehrere Nebenjobs

Wie zusammenrechnen?



Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail