Autowerbung

Aus Fehlern lernt man 

Zum Thema Autowerbung: Das hat sich für mich als alleinerziehende Mutter verlockend angehört.

Ich bekam sofort einen Vorstellungstermin für mein Auto und beim ersten Treffen hieß es gleich: "Das bringt auf jeden Fall 320,- Euro im Monat, keine Frage!". Ok, dachte ich - so leicht so viel Geld verdienen - warum nicht?

Aber schon beim Aufnehmen meiner persönlichen Daten merkte ich, dass die Sache einen Haken hat. Es würden Kosten entstehen und diese abzudecken, müsste man einen Betrag von 140 Euro bezahlen und zwar aufgeteilt in Monatsraten von je 7 Euro. Diese Kosten wären abgedeckt, wenn man ein Abonnement für eine von mehreren Zeitschriften abschließen würde.

Leider merkte ich erst ein halbes Jahr später (nachdem ich immer wieder vergebliche Telefonate mit der Firma geführt hatte und mit weiteren Vertröstungsterminen abgespeist wurde), dass es besser ist, weiter ohne Werbung zu fahren, als zuerst für nichts zu bezahlen und dann doch ohne Werbung zu bleiben und kein Geld zu verdienen.

Für diese 140 Euro hätte ich wahrscheinlich einen schönen Tag mit meinen Kindern erlebt, aber nur aus Fehlern lernt man.

[Name der Redaktion bekannt]

Das könnte Sie auch interessieren
Nebenjob als Testfahrer

Nebenjob als Testfahrer

Lässt sich wirklich als Autotester auf 450-Euro-Basis Geld verdienen? Was gäbe es Schöneres, als fürs Autofahren bezahlt zu werden oder zumindest kostenfrei ein Auto zur Verfügung gestellt zu bekommen?


Viele Fragen und jede Menge Informationen
Nebenjob und Hauptjob

Nebenjob und Hauptjob

Was ist erlaubt?


Minijob auf 450-Euro-Basis

Minijob auf 450-Euro-Basis

Die aktuellen Regelungen


Mehrere Nebenjobs

Mehrere Nebenjobs

Wie zusammenrechnen?



Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail