Mit YouTube Geld verdienen: Die Szene ist profitabel geworden

Mit YouTube Geld verdienen
Foto: © M. Schuppich - Fotolia.com

Wer im Internet mit YouTube Geld verdienen möchte, braucht sich offenbar nur noch zu trauen. Aber ist es wirklich so einfach?

Ja, es gibt sie tatsächlich: Diejenigen YouTube-Stars, die mehrere Tausend Euro im Monat verdienen – und über sie wird auch verständlicherweise immer wieder berichtet. Berichterstattungen mit Schlagzeilen wie „Monatlich fünfstellige Summen – so viel lässt sich mit YouTube verdienen“ oder „Vier Millionen Dollar im Jahr – so viel verdienen die YouTube-Stars im Netz“ führen erwartungsgemäß dazu, dass sich so manch einer ernsthaft Gedanken darüber macht, ebenfalls eine solche augenscheinlich lohnende Karriere im Internet zu starten.

Dass sich mit YouTube im Internet Geld verdienen lässt, ist wohl unbestritten. Und dass es mittlerweile sehr viele Menschen gibt, die von ihren Videos sehr gut leben können, wird wohl ebenfalls kaum noch jemanden überraschen. Aber wie stehen die Chancen für diejenigen, die heute als Neueinsteiger bei YouTube mit den eigenen Videos Geld verdienen möchten – ist die Goldgräberstimmung schon vorbei und der ganz große Kuchen vielleicht schon verteilt?

Bei einer derartigen Konkurrenz, die im Netzwerk von YouTube besteht, fragt sich so manch einer zu Recht, ob sich der Einstieg in dieses doch offenbar so lohnenswerte Geschäft überhaupt noch auszahlt. Zumal erschwerend hinzu kommt, dass die erfolgreichen und gegenwärtig führenden Videokanäle tagtäglich durch neue Inhalte an Dominanz hinzugewinnen.

Mit scheinbarer Leichtigkeit und viel Spaß online Geld verdienen

Im Februar 2015 wurde YouTube 10 Jahre alt und gerade in den Anfangszeiten gab es sicherlich eine ganze Reihe von Zuschauern, die über das ein oder andere hochgeladene Video verständnislos mit dem Kopf geschüttelt haben. Mehr noch: Es lag fast außerhalb der Vorstellungskraft, dass sich „nur“ zehn Jahre später einmal mit einzelnen Videoformaten derart viel Geld verdienen lassen würde.

Wie sich in der jüngeren Vergangenheit herauskristallisiert hat, ist bei YouTube zwar lange noch nicht „Schluss mit lustig“, aber auch in dieser jungen Branche ist aus dem Spaß und der anfänglichen Leichtigkeit ein mittlerweile offenbar ernstzunehmendes Business geworden. Der Weg, den die erfolgreichen YouTuber eingeschlagen haben, ist deutlich erkennbar: Aus einst kleinen Videoprojekten werden zunehmend professionelle gut durchgeplante Unternehmen. Die Branche ist erwachsen geworden und alles deutet darauf hin, dass dies erst der Anfang eines ganz neuen Unternehmertums ist.

Dass sich teilweise noch immer bei YouTube mit viel Spaß hohe Einnahmen erzielen lassen, sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass im Vorfeld viel harte Arbeit und eine Menge Zeit in die einzelnen Projekte einfließen muss, um am Ende mit seinen Kanälen eine ausreichend hohe Reichweite zu erzielen. Denn die Reichweite ist der Faktor, der die erfolgreichen YouTuber von den weniger erfolgreichen unterscheidet: Es hat sich eigentlich bei mittlerweile allen herumgesprochen, die darüber nachdenken, die Produktion von Videos als Einnahmequelle zu nutzen, dass das richtig große Geldverdienen nur mit einer Reichweite um die Millionengrenze zu erreichen ist.

Auch mit weniger als 34 Millionen Abonnenten wird schon ordentlich Geld verdient

An der Beliebtheit einzelner Videoformate wie beispielsweise Comedy, Styling oder auch Let’s Play-Videos, die oftmals enorme Reichweiten erzielen, hat sich seit den Anfängen kaum etwas geändert. Einer der ganz großen YouTube-Stars ist der Schwede Felix Kjellberg alias Pewdiepie – wir haben vor einiger Zeit über ihn berichtet. Ohne zu übertreiben lässt sich wohl behaupten, dass Kjellberg zurzeit der König der Abonnenten ist: Seinen Kanal haben mehr als 34 Millionen Nutzer abonniert.

Aber auch mit weniger Abonnenten, lassen sich bereits absolut nennenswerte Einnahmen erzielen  - ab einer Million Abonnenten dürfte es richtig interessant werden. Mit Hilfe von Werbeschaltungen, Produktplazierungen, Partnerprogrammen oder durch den Vertrieb von Merchandising-Artikeln lässt sich bereits ein sehr entspanntes Leben führen – das zeigen beispielsweise auch die Kanäle der deutschen YouTuber Gronkh, LeFloid, Y-Titty, Herr Tutorial oder DieAussenseiter - an dieser Stelle ließen sich noch einiger weitere aufführen.

Mit YouTube vielversprechend in die Online-Zukunft

Dafür, dass sich trotz der bereits jetzt etablierten, erfolgreichen Formate auch in Zukunft auf dem Portal kleine, mittlere oder auch höhere Einnahmen erzielen lassen, spricht einiges. Jüngsten Berichten zufolge ist YouTube gerade dabei, das klassische Fernsehen mehr und mehr zu verdrängen. YouTube zufolge sehen sich die Nutzer insgesamt täglich fast unvorstellbare sechs Milliarden Stunden Videomaterial an. Ob tagsüber, spätabends, nachts oder frühmorgens: Zu jeder Zeit werden sich an den verschiedensten Orten Videos über YouTube angeschaut. Hinzu kommt, dass die meisten Jugendlichen ihre Zeit heute kaum noch vor dem Fernseher verbringen: Stattdessen greifen Sie über ihren PC oder über Smartphone auf die für sie interessanten YouTube-Inhalte zu.

Nicht nur YouTube-Netzwerke wir beispielsweise Mediakraft Networks, Tube One Networks, Endemol Beyond, Allyance Germany, Studio 71, sondern auch YouTube selbst bietet all denjenigen, die eine gewisse Reichweite erzielen, eine breit gefächerte Unterstützung für ihre Video-Produktionen an. Die heutigen Gegebenheiten lassen durchaus den Schluss zu, dass es sich auch heute, zehn Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Videos auf YouTube, noch immer lohnen könnte, seine YouTube-Karriere zu planen und zu starten.

Das könnte Sie auch interessieren
YouTube-Stars mit Nebenjobs

Auch YouTube-Stars hatten Nebenjobs: Daaruum schildert ihre persönlichen Erfahrungen

Nilam Farooq gehört zweifelsfrei zu den erfolgreichsten deutschen YouTubern. Ihr Video zum Thema Nebenjobs ist absolut sehenswert.


Geld verdienen im Internet: Bildschirm mit Sprechblase "Blog"

Geld verdienen im Internet: Beim Bloggen liegen Scheitern und Erfolg nah beieinander

Basiert erfolgreiches Bloggen nur auf dem richtigen Thema?


Geld verdienen mit Let’s Play

Geld verdienen mit Let’s Play

Lässt sich mit einem „Nebenjob“ als Let’s Player auf YouTube Geld verdienen?


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail