Viel Geld verdienen: Aber mit welchen Jobs bzw. welches sind die besten Möglichkeiten?

Viel Geld verdienen
Foto: © studiostoks - Fotolia.com

Als Nebenjobber viel Geld verdienen – geht das wirklich? Ganz ausgeschlossen ist das sicher nicht. Wir haben uns einmal umgeschaut, was denkbar und möglich ist.

Unsere Eingangsfrage müsste eigentlich mit "Jein" beantwortet werden, denn nebenberuflich viel Geld zu verdienen ist zwar möglich, aber doch eben alles andere als die Regel. Wer sich im Internet informiert, kann es fast täglich aufs Neue lesen: Momentan gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie man zu viel Geld kommen kann und dass sich selbst nebenberuflich als Blogger, YouTuber, Instagramer, mit Snapchat oder DaWanda, als Website-Betreiber oder auch mit Facebook viel Geld verdienen lassen kann.

Aber trotz all der mitunter sehr motivierenden Geschichten drumherum bekommt so manch ein Nebenjobber zu Recht das Gefühl, dass für ihn diese doch teilweise immens hohen Summen niemals zu verdienen sein werden. Denn immer häufiger sind auch die Geschichten hinter diesen stolzen Summen zu lesen und spätestens dann wird vielen bewusst, dass sich eben doch nicht so einfach einmal über Nacht derart viel Geld verdienen lässt, sondern dass nicht selten bis zum Luxusleben einiges an Zeit vergeht. Unbestritten ist aber, dass viele der YouTuber, Blogger, Instagramer & Co. , die heute viel Geld verdienen, als Nebenjobber gestartet sind.

Wir haben uns einmal umgeschaut, wie viel Geld sich mit welchen Jobs verdienen lassen kann.

Der Minijob: Begrenztes Verdienstpotential, denn bei 450 Euro ist Schluss

Ok, mit einem Nebenjob auf 450-Euro-Basis lässt sich, wie es scheint, nicht wirklich viel Geld verdienen. Wobei es auch im Auge des Betrachters liegt, was denn nun eigentlich "viel" bedeutet. Denn die meisten Nebenjobber sind zurecht schon froh darüber, dass sich endlich auch in Deutschland der Mindestlohn von zurzeit 8,84 Euro in den meisten Branchen durchgesetzt hat. Aber trotz Mindestlohn und der Tatsache, dass das ein oder andere Unternehmen sogar übertariflich bezahlt und dadurch teilweise ein Gehalt von 12 Euro oder mehr in der Stunde bezahlt wird, kann immer noch nicht die Rede von viel Geld verdienen sein – denn am Monatsende werden es, egal wie hoch der Stundenverdienst liegen mag, bei einem Minijob nicht mehr als 450 Euro sein, die dabei herausspringen.

Fazit: Da viele Nebenjobber sich schon glücklich schätzen, wenn sie überhaupt die notwendige Stundenzahl "abarbeiten" können, die zum Erreichen des maximalen Gehalts von 450 Euro nötig sind, gehört ein Minijob wohl eher nicht in die Kategorie der Jobs, mit denen sich ein Vermögen aufbauen lässt.

Mehrere Nebenjobs bringen zwar mehr Geld, aber aber durch Fleiß allein lässt sich trotzdem nicht viel Geld verdienen

Vor noch nicht allzu langer Zeit haben wir in einem Artikel hier auf Nebenjob.de darüber berichtet, wie sich mit der Kombination von mehreren Nebenjobs das monatliche Gehalt durchaus um einige Hundert Euro steigern lässt. Dass diese teilweise zeitlich flexiblen, gut planbaren und stellenweise auch gut bezahlten Onlinejobs von immer mehr Nebenjobbern für die Steigerung ihres Monatsgehalts eingesetzt werden, dürfte entsprechend kaum noch jemanden überraschen.

Denn die Online-Verdienstmöglichkeiten sind mittlerweile so verschiedenartig, dass eigentlich für jeden der passende Zweitjob dabei sein dürfte. Dennoch wird selbst der fleißigste Nebenjobber wird sein monatliches Einkommen durch die Kombination von mehreren Verdienstquellen zwar merklich steigern können, wirkliche Reichtümer aber werden sich auf diese Weise immer noch nicht erwirtschaften lassen.

Fazit: Ohne Frage - mehrere Nebentätigkeiten parallel auszuüben sind eine hervorragende Möglichkeit, das monatliche Gesamteinkommen zu erhöhen, aber unter viel Geld verdienen stellt man sich dann doch noch etwas anderes vor.

Als Blogger viel Geld verdienen

Welcher Blogger möchte das nicht: Irgendwann einmal mit seinem Blog ein richtiges Vermögen machen. Und obwohl in letzter Zeit immer häufiger auch über Blogger berichtet wird, die mehr Geld verdienen als andere (auch wir haben das Thema beispielsweise im Artikel Einige werden reich damit: So viel lässt sich mit einem Modeblog verdienen aufgegriffen) – die Realität sieht für die meisten Blogger leider anders aus.

Denn auch beim Bloggen scheinen Erfolg und Misserfolg dicht beieinander zu liegen und nur auf das richtige Thema allein kommt es heute schon lange nicht mehr an. Besonders Fleiß, Ausdauer, der Aufbau des Blogs, die Kommunikation mit den Besuchern und die richtige Vermarktung wie beispielsweise die Einbindung von Affiliate Marketing, Sponsored Posts oder Google Adsense sind grundlegende Massnahmen, um als Blogger mehr oder weniger viel Geld zu verdienen.

Fazit: Geld scheffeln ohne Ende – das ist auch für Blogger alles andere als leicht. Dennoch: Wer überzeugt ist, das richtige Thema parat zu haben und seinen Besuchern hierzu hochwertige Inhalte anbietet, kann auch heute noch einen Blog aufbauen, mit dem er unter Umständen einmal viel mehr Geld verdienen wird als der Durchschnitts-Nebenjobber.

Als E-Sportler lassen sich Millionen verdienen

Junger Mann bei spielt Computergames

Vorbehalte gegen Computerspieler und Zocker sind mittlerweile völlig überholt. Heute besitzen einige der Top-Spieler im E-Sport nicht nur Kult-Status und werden als Stars gefeiert, sondern sie kassieren auch, wie auf der letzten DreamHack in Leipzig, spielerisch schnell einmal 100.000 Dollar. Es hat sich längst herumgesprochen, dass sich als Profi-Spieler mit Computergames wie beispielsweise League of Legends, Counter-Strike, Dota 2, StarCraft oder FIFA in der E-Sport Branche Preisgelder in Millionenhöhe erspielen lassen. Kein Wunder also, dass immer mehr Jugendliche davon träumen, irgendwann einmal selbst Profi-Spieler zu werden – und auch täglich dafür "trainieren".

Aber auch, wem es nicht gleich darum geht, das ganz große Geld abzusahnen: Mit E-Sport können auch Semi-Professionelle bereits relativ viel Geld verdienen. Darüber hinaus bietet die Gaming-Branche auch viele weitere Jobs, mit denen sich ein Zusatzeinkommen erzielen lässt. Mehr über die spielerischen Nebenverdienste erfahren Sie beispielsweise in unseren Artikeln: E-Sport als Nebenjob, Spieletester: Spielend zum Nebenjob oder Geld verdienen mit Online-Spielen (wobei letzteres eher Fun als Job ist).

Fazit: Viel Geld verdienen als E-Sportler, das ist ganz sicher möglich. Denn Computerspielen, insbesondere der E-Sport, hat schon längst das unprofessionelle Image abgelegt und gehört heute zu den wachstumsstärksten Branchen überhaupt – in kaum sonst einer Branche werden derart lohnende Preisgelder gezahlt. Ohne zu übertreiben: Es lässt sich wohl behaupten, dass mit E-Sport wirklich viel Geld verdient werden kann.

Reich werden mit YouTube?

Forbes-Ranking: 10 YouTube-Stars haben 54,5 Millionen verdient

Reich werden ist vielleicht ein wenig übertrieben. Aber aber dass sich als YouTuber ein hübsches Sümmchen verdienen lässt, steht wohl außer Zweifel. Der wohl größte unter den mittlerweile beachtlich vielen YouTube-Stars ist der Schwede Felix Kjellberg alias Pewdiepie – wir haben vor einiger Zeit im Artikel Geld verdienen mit Let's Play Videos über ihn berichtet. Es ist wohl nicht zu dick aufgetragen, Kjellberg zurzeit als den König der Abonnenten zu bezeichnen, der sehr viel Geld verdient. Seinen YouTube-Kanal haben zurzeit über 45 Millionen Nutzer abonniert und der Schwede hat es tatsächlich geschafft, mit seinen Videos ein Vermögen zu verdienen. Doch er steht nicht allein: Erst kürzlich hat das Wirtschaftsmagazin Forbes eine Liste mit dem Einkommen von 10 YouTube-Stars veröffentlicht, nachzulesen in unserem Artikel Mit Backkünsten, Comedy, Computerspielen, Musik und anderen Clips haben 10 YouTube-Stars 54,5 Millionen Dollar verdient

Im vergangenen Jahr feierte YouTube sein 10-jähriges Bestehen und die YouTube-Szene ist inzwischen durchaus profitabel geworden, mehr hierzu können Sie hier erfahren: Mit YouTube Geld verdienen: Die Szene ist profitabel geworden. Erfreulich ist für viele engagierte Videoproduzenten, dass es nicht immer Millionen von Abonnenten sein müssen, damit sich mit YouTube ausreichend viel Geld verdienen lässt.

Wer sich mit "ausreichend viel" jedoch nicht zufrieden geben möchte und sich einreihen möchte in die Reihe von deutschen YouTube-Stars wie beispielsweise Gronkh, LeFloid, Y-Titty, Herr Tutorial oder DieAussenseiter und ein ähnlich hohes Einkommen erzielen möchte, kann zwar auf die Unterstützung von verschiedenen YouTube-Netzwerken wie beispielsweise Mediakraft Networks, Endemol Beyond, Tube One Networks, Allyance Germany oder Studio 71 zählen, muss sich aber trotzdem etwas Besonderes einfallen lassen, um sich aus der Masse hervorzuheben.

Fazit: YouTube geht immer – oder: immer noch. Obwohl die Konkurrenz auf dem Videoportal zugegebenermaßen bereits ziemlich groß ist, sollte niemand, der eine gute Idee und ein entsprechendes Charisma hat, sich von dem mächtigen Wettbewerb abschrecken lassen. Denn dass Erfolg auch manchmal ungewollt und quasi über Nacht über einen hereinbrechen kann, zeigt das jüngste Beispiel der "Chewbacca Mom" alias Candace Payne. Sie ist die neue "Queen of Internet", denn ihr Video wurde bislang über 150 Millionen Male angeklickt und hat ihr in wenigen Tagen mehrere Hunderttausend Dollar eingebracht.

DaWanda: Viel Geld verdienen mit Selbstgemachtem

Ein weiteres gutes Beispiel dafür, dass sich die persönliche Einnahmesituation durch Motivation und die eigene Arbeitsleistung durchaus verbessern lässt, ist DaWanda, der Online-Marktplatz für Selbstgemachtes. Selbstgebasteltes steht bei vielen Menschen hoch im Kurs und jeder, der Talent besitzt, kreativ und produktiv ist, kann seine Eigenprodukte bei DaWanda anbieten und damit unterschiedlich viel Geld verdienen. Das Onlineportal hat mittlerweile große Bekanntheit und wird sehr geschätzt für die oftmals außergewöhnlichen Gegenstände, die es dort zu kaufen gibt. Wie viel Geld sich verdienen lässt, hängt jedoch letztlich von jedem einzelnen ab, denn auch bei DaWanda ist die Konkurrenz in den vergangenen Jahren enorm angewachsen. Es kommt immer häufiger vor, dass nur noch diejenigen, die ihre Kreativität, ihren Spürsinn und ihr Fingerspitzengefühl richtig einsetzen, die anfänglichen Einnahmen nach einiger Zeit soweit steigern können, dass tatsächlich beim Einkommen von viel Geld verdienen gesprochen werden kann.

Fazit: Auch all diejenigen Menschen, denen basteln und kreativ sein sehr viel Spaß bringt, sollten darauf vorbereitet sein, dass es auch auf DaWanda nicht unbedingt einfach ist, viel Geld zu verdienen.

… und so leicht kann es sein, viel Geld sehr schnell wieder loszuwerden!

Doch es kann auch ganz anders gehen. Wie in diesem Video zu sehen ist, hat der Streamer Summit1G in nur wenigen Minuten 100.000 US-Dollar verzockt. In 5.000er-Schritten kommt er dem kompletten Verlust des Geldes rasant näher – und nach nur knapp sechs Minuten war der Spuk schon wieder vorbei und das ganze Geld weg.

Fazit: Auch für den härtesten Zocker nicht zur Nachahmung zu empfehlen. Zwar hätte es Summit1G gelingen können, viel Geld zu verdienen – aber in diesem Fall ging es eben anders herum.

Das könnte Sie auch interessieren
Geld verdienen ohne Arbeit

So lässt sich auch ohne Minijob (und praktisch sogar ohne richtig zu arbeiten) Geld verdienen

Wer sagt überhaupt, dass sich ohne zu arbeiten kein Geld verdienen lässt?


Im Minijob mehr als 450 Euro verdienen

Im Minijob mehr als 450 Euro verdienen: Wann ist das erlaubt?

Eine Überschreitung der Verdienstgrenze KANN, aber MUSS NICHT unbedingt Konsequenzen haben - hier einige praktische Beispiele.


Nebenbei Geld verdienen: 13 Möglichkeiten

Nebenbei Geld verdienen – so geht’s: 13 effektive Möglichkeiten

Wir haben uns verschiedene Möglichkeiten und Jobs angeschaut, mit denen sich nebenbei Geld verdienen lässt.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail