Unser Einzeltest: Im Internet Geld verdienen mit Testbirds

Screenshot: Testbirds.de - Unser Einzeltest
Screenshot: Testbirds.de

Bei Testbirds kann jeder ein „Bird“ – also ein Tester von Webseiten und Apps werden und damit seriös online Geld verdienen

Bei Testbirds handelt es sich um eine Internetplattform, auf der Internetnutzer mit dem Testen von Webseiten und Apps Geld verdienen können. Dabei müssen die Tester jedoch keineswegs Internet- oder Websitespezialisten sein: Vielmehr können und sollen sich auch ganz normale User engagieren. Um mitmachen zu können, sollte ein Tester jedoch in der Lage sein, mit eigenen Worten zu beschreiben, wie er auf einer Website navigiert.

Die Registrierung ist kostenfrei. Um zu passenden Tests eingeladen zu werden, müssen bei der Registrierung alle Geräte (Computer, Tablet oder Smartphone), die zur Verfügung stehen inklusive der jeweiligen Betriebssystemversion angegeben und die Angaben stets aktuell gehalten werden.

Geprüft werden Webseiten in der Desktopversion und mobile Websites

Ein für Testbirds charakteristischer Test besteht aus sogenannten Use Cases. Bei jedem Use Case werden konkrete Anweisungen bezüglich dessen, wie durch die zu überprüfende Webseite navigiert werden soll, erteilt. Eine typische Anweisung ist zum Beispiel das Finden bestimmter Informationen. Dabei muss der Tester den kompletten Vorgang, also all seine Navigationsschritte, in den dafür vorgesehenen Feldern schriftlich wiedergeben.

Oft sollen auch Fehler, sogenannte Bugs, gefunden werden. Die Bugsuche ist bei einem Großteil der Projekte nicht verpflichtend, kann sich aber auf die Bezahlung durchaus positiv auswirken.

Um das Mitmachen zu belegen, muss der Tester bei jedem Projekt mindestens 10 Screenshots erstellen, die die von ihm gemachten Beschreibungen und Antworten darstellen.

Abschließend müssen noch verschiedene allgemeine Fragen zur Website beantwortet werden - zum Beispiel, was positiv bzw. was als negativ empfunden wurde und ob bzw. welche Verbesserungsvorschläge es gibt.

Die Aufgaben sind unterschiedlich und auch mit dem Einstiegstest lässt sich schon Geld verdienen

In selteneren Fällen gibt es auch andere Arten von Tests. So wurde beispielsweise auch ein Test durchgeführt, bei dem verschiedene Begriffe aus der Informationstechnologie in Kategorien sortiert werden musste (Fernsehen, Internet, etc.). Das gesamte Projekt bestand nur aus dem Zuordnen von Begriffen. Auch wenn einige Begriffe mehreren Kategorien zugeordnet werden konnten, musste man sich für eine entscheiden.

Bevor man jedoch überhaupt teilnehmen kann, muss ein Einstiegstest erfolgreich absolviert werden. In unserem Fall sollte die Seite eines großen Online-Versandhändlers getestet werden. Der Ablauf war ein ganz typisches Projekt mit verschiedenen Use Cases. Auch hierbei mussten als Beleg für das Mitmachen mindestens 10 Screenshots angefertigt werden. Bereits diese erfolgreich abgeschlossene Einstiegsprüfung wurde mit einer ersten Gutschrift in Höhe von fünf Euro vergütet.

Die Einladungen kommen per E-Mail

Die Einladungen zu Tests werden ausnahmslos per E-Mail versendet. Diese sind stets unverbindlich: Es bleibt also jedem selbst überlassen, ob man teilnehmen möchte oder nicht. Im Allgemeinen dauert die Anmeldephase einen Tag, dennoch ist es äußerst ratsam, die Teilnahme so schnell wie möglich zu bestätigen. In der Praxis nämlich sind häufig die freien Plätze sehr zeitnah nach Erhalt der Einladung bereits vergeben.

Die Testing-Phase erstreckt sich in der Regel über mehrere Tage (meist sind es zwischen zwei und vier Tagen). Die anschließende Überarbeitungsphase, während der der Tester eventuelle Rückfragen vom Projektmanager bearbeiten kann, geht zeitlich über die Testing-Phase hinaus und dauert insgesamt zwischen fünf und sieben Tage.

Konzentrieren, finden und kassieren

Wer mehr Geld verdienen möchte, sollte keine Zeit verlieren: Bei Bugtests ist es von Vorteil, möglichst früh zu beginnen. Denn Bugs, die bereits von jemand anderem erkannt und eingereicht wurden, werden nicht mehr akzeptiert und damit auch nicht vergütet.

Spezielles Equipment braucht man zum Testen nicht. Beim Melden einiger funktionaler Bugs sollte jedoch zur verbesserten Veranschaulichung ein Screencast erstellt werden. In solch einem Fall ist also ein Programm zum Erstellen von Bildschirmvideos (solche Software gibt es übrigens auch kostenlos im Internet) erforderlich und sollte auf dem Rechner installiert sein.

Bis zu 20 Euro pro Test lassen sich verdienen

Die Bezahlung bei Testbirds ist ansehnlich – sie liegt in der Regel bei 15 Euro pro Test. Findet man (falls erwünscht) Bugs, so kann die Vergütung noch höher liegen. Die Bezahlung für korrekt gemeldete Bugs liegt zwischen einem Euro für einen Bug mit niedriger Relevanz und fünf Euro für einen kritischen Bug. Zu den kritischen Bugs zählen zum Beispiel Abstürze der zu überprüfenden Website.

Bei manchen Projekten liegt die Vergütung (ohne Meldung von Bugs) sogar bei 20 Euro. Andererseits ist in vereinzelten Fällen auch eine geringere Bezahlung möglich: Für den Test beispielsweise, bei dem (wie eingangs beschrieben) die Begriffe in einzelne Kategorien zugeordnet werden mussten, wurden „nur“ 10 Euro gezahlt. Allerdings war der Zeitaufwand in diesem Fall auch deutlich geringer als bei den anderen Tests.

Das verdiente Geld wird direkt auf das Bankkonto überwiesen, wobei man den Zeitpunkt der Auszahlung selbst bestimmen kann.

Fazit

Wer im Internet mit einem anspruchsvollen Nebenjob Geld verdienen möchte, kann mit Testbilds nichts verkehrt machen: Die Plattform überzeugt in vielerlei Hinsicht. Das Unternehmen ist seriös und der Verdienst lukrativ - und obwohl der Job anspruchsvoll ist, bringt das Testen Spaß.

Ob sich Testbirds auch als regelmäßiger Nebenverdienst für den einzelnen eignet, hängt jedoch auch davon ab, zu wie vielen Tests man eingeladen wird.

Wer mitmachen möchte, kann sich direkt über die Webseite Testbirds.de anmelden.

Mehr zu diesem Nebenjob können Sie auch in unserem Interview, das wir kurz nach dem Start von Testbirds im Juni 2012 geführt haben, nachlesen: Testbirds: Im Nebenjob Geld verdienen als Tester

Das könnte Sie auch interessieren
Als Tester bei einem Studiotest nebenbei Geld verdienen

Als Tester bei einem Studiotest nebenbei Geld verdienen: 50 Euro in 60 Minuten

Wir sprachen mit Claudia G., die uns viel Wissenswertes über ihren Nebenjob als Studio-Webseite-Tester erzählen konnte


Als Tester Geld verdienen: Frau mit Lupe

Tester werden und Geld verdienen – welche Möglichkeiten gibt es?

Nicht mit jedem Test lässt sich Geld verdienen. Lesen Sie, auf was Sie achten sollten


Nebenjobs bei Edeka

Nebenjobs bei Edeka

Bei Edeka arbeiten nicht nur Mitarbeiter in Vollzeit, sondern auch Aushilfen. Regalauffüllung, Packtätigkeiten, Aushilfsjobs an der Kasse oder die Betreuung der Leergutannahme sind nur einige mögliche Einsatzgebiete.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail