Geld verdienen mit Instagram

Geld verdienen mit Instagram
Foto: © NEBENJOB-ZENTRALE

Auf dem sozialen Netzwerk lassen sich Fotos veröffentlichen, liken, teilen oder kommentieren – und wie man sieht, auch online Geld verdienen

Instagram, die kostenlose Foto-App, ging – zunächst nur für Apple-Geräte - im Oktober 2010 an den Start. Eineinhalb Jahre später folgte die App für Android und machte zur gleichen Zeit Schlagzeilen, als das Unternehmen von Facebook zum sagenhaften Preis von einer Milliarde Dollar übernommen wurde. Im Zusammenhang mit Instagram ist also bereits eine Menge Geld geflossen. Doch nicht nur die Gründer, auch die Nutzer von Instagram können mit der Plattform Geld verdienen, wenn auch zugegebenermaßen nicht im gleichen Umfang.

Warum dieser Hype um Instagram?

Die Nutzer der Foto-App machen aus ganz unterschiedlichen Beweggründen bei Instagram mit. Einige nutzen die App, um die eigenen Bilder auf einfache Weise zu bearbeiten und mit anderen zu teilen. Andere holen sich Tipps und Anregungen für ihren Kleidungs- und Lifestyle, schauen sich Bilder von Städtereisenden an oder möchten vielleicht nur auf dem neuesten Stand über die Essgewohnheiten ihrer Freunde bleiben. Und wieder andere nutzen Instagram, um Geld damit zu verdienen.

Die unglaubliche Geschichte eines „Business-Idioten“, der fast zufällig mit Instagram Geld verdient hat

Auch der US-Amerikaner Daniel Arnold traf bereits auf die Geldquelle, die sich über Instagram erschließen lässt. Allerdings sollte hinzugefügt werden, dass diese Geschichte ihren Ursprung mehr in reiner Verzweiflung hatte, als dass tatsächliche Planung dahinter steckte.

Kurz vor seinem 34. Geburtstag hatte der Fotograf nur noch 90 Dollar auf seinem Konto, dafür aber mehr als 22.000 Follower auf seinem Instagram-Account. Der Grund für das Ungleichgewicht zwischen Einkommen und Followern war folgender: Arnold, der eigentlich auf der Suche nach einem Job im Bereich Fotografie war, ließ sich Tag für Tag auf den Straßen von Brooklyn von allem Möglichen in der Umgebung ablenken. Anstatt sich um einen Job zu bewerben, nahm er Bilder vom Alltagstreiben auf, um diese Fotos anschließend auf Instagram zu teilen. Das verhalf ihm zwar innerhalb von kurzer Zeit zu einer großen Anzahl an Followern, allerdings lassen sich bekanntlich durch Follower allein keine Rechnungen bezahlen.

Über Nacht: Anfragen im Wert von mehr als 15.000 Dollar

Also entschloss sich Arnold an seinem 34. Geburtstag dazu, seine aufgenommenen Bilder zu verkaufen. Er stellte eine Nachricht online, in der er anbot, Bilder aus seinem Instagram-Archiv für 150 Dollar das Exemplar zu verkaufen. Wer ein Foto kaufen wollte, musste nicht mehr machen, als ihm einen Screenshot des gewünschten Bildes per E-Mail zuzusenden – um den Rest wollte sich Arnold kümmern. Was er nicht erwartet hatte: Die aus der Not entstandene Geschäftsidee schlug ein wie eine Bombe. Als er am nächsten Morgen seine E-Mails abfragte, fand er Anfragen im Gesamtwert von mehr als 15.000 Dollar vor.

Wie diese schöne und dabei wahre Geschichte zeigt, lässt sich mit Instagram tatsächlich Geld verdienen – wenn dabei auch, wie in diesem Beispiel, einige zehntausend Follower vorausgesetzt werden. Doch auf welche Arten lässt sich die Foto-App nun für einen Nebenverdienst nutzen? Die Möglichkeiten sind tatsächlich mittlerweile unterschiedlich, lesen Sie hier, wie Sie dabei vorgehen können.

Sie können die Bekanntheit Ihres Kanals nutzen, um Ihre Bilder zu verkaufen

Die wahrscheinlich simpelste Möglichkeit, um über Instagram einen Zusatzverdienst zu erzielen, ist es, die Bekanntheit seines Kanals zu nutzen, um so Bilder zu verkaufen. Und obwohl diese Alternative auf den ersten Blick wahrscheinlich als die schlichteste bzw. am naheliegendsten erscheint, kann sie sich bei näherem Hinsehen auch als die anspruchsvollste herausstellen. 

Der Grund dafür ist, dass Sie bei dem Verkauf der Bilder über Ihren Instagram Account viele verschiedene Vorgehensweisen und Gestaltungsmöglichkeiten haben. Dies lässt insbesondere bei Neueinsteigern schnell das Gefühl aufkommen, dass sie überfordert sind und dies alles nicht professionell genug managen können.

Ob Sie Ihre Bilder letztlich über eine auf Ihrem Profil hinterlegte E-Mail Adresse oder doch über eine eigens für diesen Zweck angelegte Website verkaufen möchten, hängt voll und ganz von Ihnen und Ihren Ansprüchen, die Sie an Ihr Geschäft haben, ab. Machen Sie sich auf alle Fälle klar: Bei dieser Methode, um mit Instagram Geld zu verdienen, ist viel Eigeninitiative und Verantwortung gefragt. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre Bilder an den Mann - oder besser gesagt – an Ihre Follower bringen können und überdenken Sie von Beginn an, wie Sie Ihr kleines eigenes Geschäft aufziehen wollen.

Nutzen Sie Ihren Kanal als Werbefläche

Die zweite Möglichkeit, um mit Instagram Geld zu verdienen besteht darin, dass Sie Ihren Kanal als Werbefläche nutzen. Die Idee dahinter ist ganz simpel: Unternehmen bezahlen Sie dafür, dass Sie deren Produkte oder Marken auf Ihrem Instagram Account promoten.

Follower – sie sind die Grundlage zum Geld verdienen

Vielleicht fragen sich jetzt einige, wie das bitte so einfach möglich sein soll. Denn unter Umständen benutzen sie selbst schon seit einigen Jahren Instagram und sind dennoch nie von einem Unternehmen kontaktiert worden, ob sie nicht deren Produkte bewerben möchten. Das liegt sicher daran, dass auch diese Variante des Nebenverdienstes über Instagram eines voraussetzt: Follower. Und zwar nicht nur ein paar, sondern eine ganze Menge davon. Denn selbstverständlich steigt mit der Zahl der Follower Ihres Accounts auch Ihre Reichweite. Und mit steigender Reichweite weckt Ihr Kanal das Interesse von Unternehmen und anderen potentiellen Geschäftspartnern, die auf der Suche nach einer guten Werbefläche für ihre Produkte oder Dienstleistungen sind.

Inzwischen stellen viele der großen Instagram-Accounts ihre Profile als Werbefläche zur Verfügung. Die Werbemöglichkeiten sind verschieden: So können Fotos zu einer Werbekampagne verteilt werden oder der Instagramer postet ein Foto von sich und dem zu bewerbenden Produkt. Andere promoten eine bestimmte Internet-Seite als ihre neue „Lieblingswebseite“, verbreiten Gutscheine von Unternehmen oder sprechen Empfehlungen aus, für die sie bezahlt werden – auf fast allen größeren Profilen lassen sich solche Werbehinweise finden.

Dritte Möglichkeit: Sie verkaufen Ihre Bilder über Instaprints.com

Wem die erste Möglichkeit, nämlich seine Instagram-Fotos in Eigenregie zu verkaufen zu kompliziert erscheint, kann diese auf der Plattform Instaprints.com zum Verkauf anbieten.

Instaprints.com (Screenshot)

Screenshot Instaprints.com

Instaprints.com ist eine von Instagram unabhängige Webseite - hier können Instagram-Nutzer ihre Instagram-Fotos mit wenigen Klicks hochladen.  Die Motive auf Instaprints.com können auf die verschiedensten Druckträger gebracht werden: Die Fotos können als gerahmter Druck, auf Acryl oder als Poster, als Grußkarte oder sogar als Handyhülle bestellt werden. Die Produkte, auf denen Sie Ihre Motive anbieten und die Preise legen Sie selbst fest, den Rest (von der Bezahlung über die Produktion bis zum Versand) übernimmt Instaprints.com. Im Gegenzug für diese Leistungen erhält Instaprints einen Anteil an Ihren Einnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Im Nebenjob ohne Arbeitgeber Geld verdienen

Im Nebenjob ohne Arbeitgeber Geld verdienen: Das müssen Sie wissen

Ob Sie Ihren Nebenverdienst mit Mikrojobs, mit dem Handy, mit Online-Umfragen oder als Online-Verkäufer erzielen: Diese Infos zu Gewerbe, Steuern und Versicherung sollten Sie kennen


Nebenjob als On-Board Kurier

Nebenjob als On-Board Kurier

Quer durch die Welt in wenigen Stunden - bei diesem Job zählt jede Minute. Als Notfallkurier übernehmen Sie die kritischen Fälle


Schreibtalente gesucht

Miriam SchaarschmidtSchreibtalente gesucht

Beschreiben Sie tausende Apartments weltweit anhand von Fotos.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail