Beratungsstellen: Kosten und Adressen

Beratungsstellen
Foto: © artsocks - Fotolia.com

Kosten: Die Inanspruchnahme der öffentlichen Beratungsstellen wird oftmals aus öffentlichen Mitteln finanziell bezuschusst.

Welche Kosten kommen auf nun wahrscheinlich Sie zu? Denn auch, wenn Ihre Beratung bezuschusst wird, müssen Sie in den meisten Fällen in Vorlage treten. In welchem Umfang Zuschüsse verteilt werden und wie Sie diese zu beantragen haben, teilen Ihnen gerne die oben genannten Institutionen mit.

Anders ist das allerdings, wenn Sie Hilfe von nicht öffentlichen Stellen wie beispielsweise Unternehmensberatern oder Rechtsanwälten in Anspruch nehmen. Diese Beratungskosten gehen komplett zu Ihren Lasten, da diese nicht aus öffentlichen Mitteln gefördert werden.

Bevor Sie sich an freie Unternehmensberater oder ähnliche Stellen wenden, lassen Sie sich Empfehlungen der Handelskammern oder anderen öffentlichen Institutionen aussprechen. Es ist gerade anfänglich sehr schwer, die Qualität eines freien Beraters zu beurteilen.

Adressen: Wer Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht

Vereine, Verbände u.a.

  • Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e. V., Bonn 
    (Tel. 02 28/23 80 55)
  • Bundesverband Junger Unternehmer e. V., Bonn (Tel.: 02 28/9 54 59-0)
  • Bundesministerium für Wirtschaft, Berlin (Tel.: 0 30/31 54 02)
  • ALT HILT JUNG e.V., Bonn (Tel.: 02 28/88 92 36)
  • Verband deutscher Unternehmerinnen e. V., Köln (Tel: 02 21/37 50 74)
  • Wirtschaftsjunioren Deutschland, Bonn (Tel.: 02 28/1 04-5 14)
  • Deutscher Industrie- und Handelstag, Bonn (Tel.: 02 28/1 04-0)
  • Bundesverband der Deutschen Industrie e. V., Köln (Tel.: 02 21/37 08-1)
  • Industrie- und Handelskammer in Ihrer Region

Unternehmensberater und andere Freiberufler

Rechtanwälte und Notare
Im Laufe Ihrer Selbständigkeit werden Sie sicher häufiger auf die Dienste eines Rechtsbeistandes zurückgreifen müssen. Das beginnt bereits bei der Erstellung allgemeiner Geschäftsbedingungen, dem Entwurf von Arbeitsverträgen und dem Prüfen von Verträgen.

Es könnte daher sinnvoll sein, zu erwägen, ob Sie einen Beratervertrag mit einem Rechtsanwalt oder Notar abschließen. Dieser Rechtsanwalt sollte auf die Fachbereiche, die für Sie wichtig sind, spezialisiert sein. Das hat auch den Vorteil, dass weitere Beratungen oder die Durchführung von Prozessen durch eine laufende Gebühr bereits abgedeckt oder wesentlich günstiger als regulär sind.

Steuerberater
Wenn Sie nicht selbst über ausreichende Kenntnisse im Steuerdschungel verfügen, sollte Ihnen ein Steuerberater von Anfang an zur Seite stehen, denn dieser hat bereits im Vorfeld einer Existenzgründung eine wichtige Rolle zu tragen.

Wenn Ihnen ein Steuerberater bisher nur vom Ausfüllen Ihrer Einkommenssteuererklärung bekannt ist, wird sich Ihr Bild von ihm demnächst ändern. Er wird Ihnen schon in der Vorbereitungsphase Möglichkeiten aufzeigen, Ihre Geschäftsidee steuerlich am Besten in die Tat umzusetzen.

Mehr zu Thema Gründungsberatung:

Das könnte Sie auch interessieren
Pareto-Prinzip

Das Pareto-Prinzip

Eine Zauberformel: Wie Sie mit 20 Prozent Einsatz 80 Prozent Wirkung erreichen.


Erfolgstipps
Erfolgstipps: Erfolg lässt sich lernen

Erfolg lässt sich lernen

Tipps für die eigene Organisation und einen erfolgreichen Umgang mit Kunden, Mitarbeitern und sich selbst.

Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail