Sind Sie ein Gründertyp?

Vorüberlegungen
Foto: © Creativa - Fotolia.com

Ganz gleich, in welche Geschäftsidee Sie Ihre Überzeugung, Arbeit und Hoffnungen investieren - eine Frage sollten Sie noch vor dem kritischen Check der Geschäftsidee beantworten: Sind sie ein Gründertyp?

Wer sich dafür entscheidet, als Unternehmer tätig zu werden, wird bedeutend weniger freie Zeit haben als bisher. Und das gilt für nebenberuflich Selbstständige genau so wie für hauptberuflich Selbstständige. Selbstständige im Nebenjob sind nicht mehr "Nur-Arbeitnehmer", sondern als Unternehmer beruflich und persönlich ganz anders gefordert. Der Begriff "Selbstständigkeit" ist wörtlich zu verstehen, denn von der ersten Minute an ist der Gründer fast ganz auf sich selbst gestellt. Die Persönlichkeit des Selbstständigen ist ein entscheidender Faktor für Erfolg oder Misserfolg.

Die Persönlichkeit des Gründers ist von entscheidender Bedeutung

Eine Geschäftsidee kann noch so gut sein - wer als Existenzgründer nicht zu den Gründerpersönlichkeiten gehört, läuft Gefahr, dass das Gründungsvorhaben trotz gutem Geschäftskonzept scheitert.

Prüfen Sie also zunächst sich selbst. Denn vor allem Sie selbst sind für Erfolg oder Misserfolg verantwortlich. Gerade wer die eine oder andere Niederlage einzustecken hat – und diese Situationen treffen wahrscheinlich jeden Existenzgründer – muss in der Lage sein, sich selbst zu motivieren.

Checkliste für Existenzgründer

Unsere Checkliste kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob Sie zu den Gründermenschen gehören. Nehmen Sie sich also die Zeit für die Beantwortung der Fragen und seien Sie so ehrlich wie möglich. Den Test machen Sie nur für sich selbst – nicht für andere. Es geht nicht darum, «gut» oder "schlecht" abzuschneiden. Jedes Ergebnis ist richtig. Der Test soll Ihnen dabei helfen, sich besser einzuschätzen und herauszufinden, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen.

Je häufiger Sie die Fragen mit "Ja" beantworten, desto besser. Wenn Sie oft mit "Nein" geantwortet haben, sollten Sie schauen, welche Fragen Sie verneint haben. Stellen Sie fest, wo Ihre Defizite liegen. Denn einiges können Sie unter Umständen durch Disziplin und Umdenken ausgleichen oder sich in Seminaren aneignen.

Schließen Sie dennoch keine Kompromisse, die Sie überfordern könnten. Seien Sie sich selbst gegenüber immer ehrlich. Immerhin treffen Sie eine Entscheidung, die Ihr Leben gravierend beeinflussen wird.

Checkliste: Sind Sie ein Gründertyp?

Ihr privates Umfeld

  • Findet Ihr Partner Ihre Geschäftsidee gut?
  • Wird Ihr Partner Sie bei der Umsetzung Ihrer Idee unterstützen?
  • Wird Ihr Partner Sie im Privatleben entlasten? (zum Beispiel in Haushalt und Familie)
  • Wird Ihr Partner dafür Verständnis haben, wenn Sie länger arbeiten müssen?
  • Werden die Menschen, die Ihnen wichtig sind, positiv auf Ihre Existenzgründung reagieren?

Ihr Selbstbewusstsein

  • Sind Sie mit sich selbst zufrieden?
  • Können Sie auf Menschen zugehen?
  • Können Sie Ihre Interessen durchsetzen?
  • Reagieren Sie gelassen oder sogar positiv, wenn Sie jemand auf Defizite aufmerksam macht oder Verbesserungsvorschläge anbringt?
  • Können Sie mit Konfliktsituationen umgehen und auch einmal "nein" sagen?

Ihre Disziplin

  • Nehmen Sie auch unangenehme Dinge sofort in Angriff?
  • Können Sie sich selbst organisieren und diszipliniert arbeiten, wenn Sie sich Ihre Zeit frei einteilen können oder erledigen Sie erst den Hausputz, bevor Sie an die Arbeit gehen?
  • Können Sie sich ohne Druck, den Sie sonst vielleicht von Ihrem Chef bekommen, Prioritäten setzen und organisieren?

Verantwortung

  • Gestehen Sie sich selbst verschuldete Fehler ein und sind Sie bereit, die Verantwortung zu übernehmen?

Motivation

  • Sind Sie von Ihrer Idee überzeugt?

Positives Denken

  • Können Sie sich von negativen Erlebnissen schnell freimachen?
  • Sind Sie ein Typ, der nach vorne blickt, anstatt an Vergangenes zu denken?

Ihre Belastbarkeit

  • Können Sie damit umgehen, 10 bis 15 Stunden am Tag zu arbeiten?
  • Bringen Sie entsprechendes Durchhaltevermögen für eine Existenzgründung mit? Es könnte ein Marathon werden!
  • Können Sie spontan reagieren?
  • Bewahren Sie auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf? 
    Halten Sie Doppelbelastungen stand?

Ihre kaufmännischen Kenntnisse

  • Haben Sie eine kaufmännische Ausbildung absolviert?
  • Haben Sie Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich?
  • Falls Sie Defizite im kaufmännischen Bereich haben: Sind Sie bereit, nach Möglichkeiten zu suchen, um diese Defizite auszugleichen?

Ihre Kreativität

  • Sind Sie ein kreativer Kopf - denken Sie auch einmal quer?
  • Haben Sie eigene Ideen, die Sie umsetzen könnten?

Mehr zu Thema Vorüberlegungen zur Existenzgründung:

Das könnte Sie auch interessieren
Shpock - Ihr Nebenjob mit dem Handy

Shpock - Ihr Nebenjob mit dem Handy

Es liegt im Trend, jederzeit und überall mobil einkaufen zu können – und diesen Trend haben die Macher von Shpock klar für sich umgesetzt. Sie haben eine mobile Flohmarkt-App entwickelt und damit den Flohmarkt auf Handyformat gebracht.


Nebenjob als Spieleredakteur

Nebenjob als Spieleredakteur

Aushilfsjob hinter den Kulissen der Spielebranche. Es gibt nicht viele Nebenjobs, die so beliebt sind, dass sie sogar ausgeübt werden, wenn es kein oder kaum Geld damit zu verdienen gibt.


Erfolgstipps
Erfolgstipps: Erfolg lässt sich lernen

Erfolg lässt sich lernen

Tipps für die eigene Organisation und einen erfolgreichen Umgang mit Kunden, Mitarbeitern und sich selbst.

Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail