Richtig zuhören: Erfolgreich durch aktives Zuhören

Richtig zuhören
Foto: © olly - Fotolia.com

Anderen Menschen zuzuhören, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein

Und dennoch kommt das Zuhören im Alltag zu kurz. Doch sich über einen Gesprächspartner hinwegzusetzen, indem man ihm nicht die nötige Aufmerksamkeit widmet, rächt sich in Handumdrehen. Denn insbesondere im Business bekommen Sie dafür schnell die Quittung. Einem Kunden ist es wichtig, verstanden zu werden. Er erwartet von Ihnen, dass Sie seine Bedürfnisse kennen und aufgreifen. Abgesehen davon, kostet das «Nicht-zuhören» unnötig viel Zeit – nämlich dann, wenn Sie Missverständnisse aus der Welt schaffen müssen, weil Sie bestimmte Informationen nicht aufgenommen haben.

Wer zuhört, wird feststellen, dass Kunden ihm mit größerem Respekt gegenübertreten. Denn wer aktiv zuhört, zeugt seinem Gegenüber Achtung. Und fühlt sich ein Kunde ernst genommen und wichtig, kommt das auch zurück.

Zeigen Sie sich also interessiert

Wer im Job erfolgreich sein möchte, sollte seine Gesprächspartner ernst nehmen und Interesse zeigen. Je besser Sie zuhören können, desto wohler wird sich Ihr Gegenüber fühlen und desto mehr wird sich Ihr Partner öffnen. Auf diese Weise erhalten Sie vielleicht Informationen, die Sie sonst vielleicht nicht bekommen hätten.

Hören Sie also nicht nur aktiv zu, sondern zeigen Sie es auch. Ihre Körpersprache sagt viel über Sie aus:

  • Sitzen bzw. stehen Sie Ihrem Gesprächspartner mit dem Körper zugewandt gegenüber.
  • Halten Sie Blickkontakt und schauen Sie Ihrem Gegenüber in die Augen. Gucken Sie nicht „in die Landschaft“, während Ihr Gesprächspartner redet.
  • Ein gelegentliches, zustimmendes Kopfnicken zeigt, dass Sie immer noch aufmerksam sind. Das gilt auch für kleine „Kommentare“ wie beispielsweise „ich verstehe“, „hm“, „ja“ oder ähnliches. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie mit diesen Signalen nicht zu verschwenderisch umgehen. Denn allzu viel davon wirkt schnell unglaubwürdig. Sie erreichen damit genau das Gegenteil – nämlich Misstrauen. Kommt dieses Gefühl erst auf, macht der Kunde sich zu wie eine Auster. Diese wieder zu knacken, kostet nicht nur Mühe, Zeit und Nerven.

Mehr zum Thema "Richtig zuhören":

Das könnte Sie auch interessieren
Nebenjob Telefonist bzw. Call-Center-Agent

Nebenjob Telefonist bzw. Call-Center-Agent

Geld verdienen im Call-Center mit "Kundenservice pur".


Kundenberater bei der Deutschen Telekom Kathrin Lantsch

Deutsche Telekom: Geld verdienen mit einem Teilzeitjob als Kundenberater

Wir sprachen mit Kathrin Lantsch, Senior Referentin Personalmarketing & Recruiting bei der Deutschen Telekom, über den Teilzeitjob als Kundenberater im Call Center der Deutschen Telekom.


Ihr Recht auf den Zweitjob bzw. Nebenjob

Ihr Recht auf den Zweitjob bzw. Nebenjob

Unabhängig davon, ob Sie Ihren Nebenjob als Zweitjob neben Ihrer hauptberuflichen Tätigkeit, als Schüler oder Student, als Rentner, als Hausfrau (oder Hausmann?) oder wenn Sie arbeitslos sind, ausüben: Sie haben ein Recht auf den Zweitjob.


Nebenjob finden: Ein Service der Nebenjob-Zentrale

Ein Service der Nebenjob-Zentrale

Finden Sie Ihren Nebenjob: Nutzen Sie ganz einfach unseren kostenlosen Service.

Home-Office
Beliebte Themen zum Home-Office
Die Tücken des Home-Office

Die Tücken des Home-Office

Kühlschrankfallen, Outfit, Büroschlaf etc.


Haushalt, Kinder und das Home-Office

Haushalt, Kinder und das Home-Office

Oft ein Drahtseilakt, alles zu koordinieren.


Home-Office und Steuern

Home-Office und Steuern

PC, Arbeitszimmer, Bewirtungskosten absetzen



Nebenjob als "Streetspotr"
Streetspotr

Wie Sie jetzt mit Ihrem Handy laufend Geld verdienen können

Werner HoierWir sprachen mit Werner Hoier, einem der beiden Geschäftsführer der Streetspotr GmbH & Co. KG


Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail