Nebenjob als "kurzfristige Beschäftigung" oder "Saisonbeschäftigung"

Nebenjob als "kurzfristige Beschäftigung"
Foto: © AGphotographer - Fotolia.com

Eine ebenfalls oft in der in der Praxis angewandte Variante der geringfügigen Beschäftigung ist die sogenannte kurzfristige Beschäftigung

Ein Minijob als "kurzfristige Beschäftigung" oder "Saisonbeschäftigung" ist zum Beispiel für Ferienjobs oder Saisonjobs eine beliebte Variante geringfügigen Beschäftigung. Das liegt vor allem daran, dass ein "kurzfristiger Minijob" sozialversicherungsfrei ist.

Sozialversicherung und Steuern bei kurzfristigen Minijobs

Wie gesagt: Kurzfristige Beschäftigungen sind sozialversicherungsfrei - und zwar für beide Seiten: Sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber. Das bedeutet, dass keine Beiträge zur Sozialversicherung abgeführt werden müssen: Auch für den Arbeitgeber fallen, anders als bei einem Minijob auf 450-Euro-Basis, keine Pauschalbeiträge an.

Im Grundsatz erfolgt die Versteuerung des Gehalts unter Vorlage der Lohnsteuerkarte des kurzfristig Beschäftigten. Dennoch kann auch der kurzfristige Minijob unter bestimmten Voraussetzungen pauschal und ohne dass eine Lohnsteuerkarte vorliegt, versteuert werden. Allerdings liegt der Steuersatz für die pauschale Steuer mit eine Steuersatz von 25 % über der zweiprozentigen Pauschalsteuer, die für 450-Euro-Minijobs erhoben wird.

WichtigEine pauschale Versteuerung ist immer dann möglich, wenn der Arbeitnehmer an nicht mehr als 18 zusammenhängenden Arbeitstagen und nur gelegentlich, also nicht regelmäßig beschäftigt ist. Außerdem darf das durchschnittliche Gehalt nicht über 12 Euro pro Stunde (und 62 Euro je Arbeitstag) liegen.

Müssen Verdienstgrenzen beachtet werden?

Nein, für kurzfristige Beschäftigung gibt keine Obergrenzen, die hinsichtlich des Verdienstes zu beachten sind. Wer möchte und wem sich die Gelegenheit bietet, kann also über den vertraglich festgeschriebenen Zeitraum so viel verdienen wie nur möglich.

Rechtliche Definition des kurzfristigen Minijobs (Saisonbeschäftigung)

Bei der kurzfristigen Beschäftigung handelt es sich um ein bereits im Vorfeld befristetes Arbeitsverhältnis. Entsprechend den ab dem 1.1.2015 geltenden Regelungen liegt eine Befristung dann vor, wenn...

  • Die Beschäftigung seit ihrem Beginn nicht mehr als drei Monate im Kalenderjahr erfolgt [diese Berechnung wird zugrunde gelegt, wenn die Beschäftigung an mindestens fünf Tagen in der Woche erfolgt]

    ODER

  • Die Beschäftigung nicht länger als 70 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres beträgt [diese Berechnung wird zugrunde gelegt, wenn die Beschäftigung regelmäßig an weniger als fünf Tagen in der Woche ausgeübt wird]

    UND

  • sie nicht "berufsmäßig" ausgeübt wird [berufsmäßig wird eine Beschäftigung dann ausgeübt, wenn sie für die betreffende Person "nicht von untergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung ist" (BSG), sie also zur Absicherung des Lebensunterhalts und nicht lediglich zur Aufbesserung des Einkommens dient.]
    Infos zur Berufsmäßigkeit bei Studenten lesen Sie im Ratgeber Welche Regelungen Sie als Student bei Ihrem Nebenjob beachten sollten

WichtigDie zeitliche Begrenzung der Saisonbeschäftigung auf drei Monate bzw. 70 Tage wurde parallel zur Einführung des gesetzlichen Mindestlohns am 1.1.2015 angehoben. Es handelt sich dabei jedoch um eine Übergangsregelung, denn die Erhöhung der Zeitgrenzen ist von vornherein zeitlich begrenzt. Ab dem 1.1.2019 werden die Zeitgrenzen wieder auf den Stand vor 2015 gesetzt: Dann werden für eine kurzfristige Beschäftigung wieder maximal zwei Monate bzw. 50 Tage zulässig sein.

Ein Beispiel für Berufsmäßigkeit bei einer kurzfristigen Beschäftigung

Ein Beispiel für eine "berufsmäßige Ausübung" ist der Schulabgänger Marcel K., der bis zum Beginn seiner Ausbildung ein sozialversicherungsfreies, kurzfristiges Beschäftigungsverhältnis annehmen möchte. Da Marcel K. jedoch mit der Beendigung seiner Schulzeit zum Kreis der berufsmäßigen Arbeitnehmer gehört und diese Beschäftigung somit auch berufsmäßig ausübt, ist eine kurzfristige sozialversicherungsfreie Beschäftigung nicht möglich. Marcel K. hat aber die Möglichkeit, auf Basis eines geringfügig entlohnten Beschäftigungsverhältnisses, also in einem Minijob bis 450 Euro Monatseinkommen zu arbeiten.

Berufsmäßigkeit bei Studenten

Auch bei Studenten gibt es den Begriff berufsmäßig. Hier gilt als berufsmäßig, wenn der Student im Laufe eines Jahres an mehr als 26 Wochen (bzw. 182 Kalendertagen) mit einer Wochenarbeitszeit von jeweils über 20 Stunden bei verschiedenen Arbeitgebern tätig ist.

Eine Befristung ist nur dann erforderlich, wenn die Grenzen einer geringfügig entlohnten Beschäftigung überschritten werden (also einem monatlichen Verdienst von über 400 Euro).

Die Befristung muss klar zu Beginn der Tätigkeit festgelegt werden. Das bedeutet, dass sich die Befristung zum einen aus dem Arbeitsvertrag oder auch aus der Eigenart der Beschäftigung (zum Beispiel eine Aushilfstätigkeit bei einem Räumungsverkauf) ergeben muss.

Ein kurzfristiges Beschäftigungsverhältnis ist sozialversicherungsfrei. Es werden im Gegensatz zum geringfügig entlohnten Minijob keine pauschalen Sozialversicherungsbeiträge fällig.

Das könnte Sie auch interessieren
Minijob und Hauptjob – kann ich noch einen zweiten Minijob annehmen?

Minijob und Hauptjob – kann ich noch einen zweiten Minijob annehmen?

Diese Frage wurde uns von einem unserer Leser gestellt. Unsere Antwort: Der zweite Minijob auf 450-Euro-Basis wird mit Ihrer Hauptbeschäftigung zusammengerechnet – und das hat Folgen.


Ferienjobs

Ferienjobs

Ferienzeit - das bedeutet für viele Schüler und Studenten, sich den ein oder anderen Euro zu verdienen. Doch wie kommt man an die Jobs - und was gibt es beim Thema Ferienjobs rein rechtlich zu beachten?


Nebenjob bei H&M

Nebenjob bei H&M

Wer sich für Mode interessiert, für den ist ein Nebenjob bei H&M wohl das, was das Herz begehrt. In den vielen Filialen vor Ort bietet sich die Möglichkeit, einen Teilzeitjob bzw. Nebenjob auszuüben.


Beliebte Themen im Ratgeber
Minijob auf 450-Euro-Basis

Minijob auf 450-Euro-Basis

Die aktuellen Regelungen


Nebenjob und Steuererklärung

Nebenjob und Steuererklärung

Gebe ich den Minijob in der Steuererklärung an?


Kurzfristige Beschäftigung

Kurzfristige Beschäftigung

Beliebte Variante für Ferienjobs


Ihr Recht auf den Zweitjob

Ihr Recht auf den Zweitjob

Trotzdem müssen Sie Vorschriften beachten


Urlaubsanspruch im Nebenjob

Urlaubsanspruch im Nebenjob

Oft nicht bekannt: Sie haben Anspruch auf Urlaub


Produkttester
Traumjob für Verbraucher mit Spaß am Testen
Produkttester

Als Produkttester machen Sie den Praxistest

Sie stellen fest, wie sich ein Produkt handhabt und ob sich vielleicht Fehler oder sonstige Mängel finden. Ihre Aufgabe besteht also darin, Produkte zu testen und zu beurteilen


Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail