Mit Fahrzeugüberführung Geld verdienen: Nachgefragt bei ONLOGIST

Thorben Holkenbrink

Unser Interview mit Thorben Holkenbrink

Thorben Holkenbrink ist Marketing & Communications Manager bei ONLOGIST. Er erklärt, wie quasi jeder mit ONLOGIST als Fahrzeugüberführer Geld verdienen kann.

Screenshot singledriver.de
Screenshot: Singledriver.de

Was ist ONLOGIST – können Sie Ihr Unternehmen kurz vorstellen?

Wir von der ONLOGIST GmbH bieten einen Marktplatz für die Fahrzeuglogistik an. Über den Marktplatz werden Fahrzeugüberführungen an Dienstleister vermittelt.

Was ist das SINGLE DRIVER Programm?

Das Single Driver Programm ermöglicht es, dass selbstständige Fahrer am Markt der Fahrzeugüberführung teilnehmen.

Häufig arbeiten Auftraggeber (zum Beispiel Autovermietungen) nur mit großen Dienstleistern zusammen, da die Kontrolle von der Versicherung und die vertraglichen Abstimmungen viel Zeit kostet. Kleine Dienstleister oder Einzelunternehmer bekommen häufig keinen Fuß in die Tür.

Diese Probleme haben wir erkannt und lösen wir mit dem Programm. Mit einem einheitlichen digitalen Vertrag und einer Versicherung, die über ONLOGIST läuft, haben wir die Probleme gelöst.

Jetzt kann jeder registrierte Fahrer auch für unsere Auftraggeber fahren.

Wie lässt sich mit ONLOGIST bzw. als SINGLE DRIVER Geld verdienen?

Der Single Driver verdient dann Geld, wenn er eine über ONLOGIST akquirierte Überfahrt erfolgreich abgeschlossen hat.

Kosten entstehen für den Single Driver bei Inaktivität oder bei der Registrierung nicht.

Kann jeder Fahrer werden und mit Fahrzeugüberführungen Geld verdienen oder müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden?

Jeder Führerscheinbesitzer kann bei uns mit Fahrzeugüberführungen Geld verdienen. Wichtig ist, dass der Fahrer die Probezeit abgeschlossen hat.

Der Single Driver ist nicht bei uns angestellt, sondern lediglich ein Portalnutzer. Die Rechnungen werden im Namen des Fahrers gestellt. Hierfür benötigt der Fahrer eine Gewerbeanmeldung.

Welches Equipment braucht der Fahrer?

Der Single Driver braucht einen Stift, ein Handy + Kamera und gelegentlich einen Schraubenzieher.

Den Stift benötigt der Fahrer um das Abnahmeprotokoll (Prüfung auf äußere Schäden) auszufüllen. Mit der Kamera (Handykamera reicht völlig aus) wird das Auto vor der Überfahrt fotografiert.

Der Schraubenzieher wird nur dann gebraucht, wenn das Nummernschild nach der Fahrt abmontiert werden soll.

Ein internetfähiges Handy ist von Vorteil, um während der Fahrt erreichbar zu sein und Infos zur Fahrt auch während der Fahrt einzusehen.

Im Wesentlichen ist es Equipment, das fast jeder zuhause hat.

Für wen eignet sich der Nebenjob besonders gut?

Der Nebenjob eignet sich besonders gut für Personen, die gerne Auto fahren und unterwegs sind. Flexibilität und Eigenständigkeit sind klar von Vorteil.

Ideal ist der Job auch für Studenten und Rentner. Aufträge können auch genutzt werden, um von A nach B zu kommen, um dort Freunde und Familie zu besuchen.

Zur besseren Veranschaulichung: Können Sie beschreiben, wie die Erledigung einer Fahrzeugüberführung beispielhaft aussehen könnte?

Das Prinzip von einer Fahrzeugüberführung ist simpel:  Nachdem der Fahrer einen Auftrag über unser Portal angenommen oder eine Auktion gewonnen hat, verpflichtet er sich, die Fahrt durchzuführen. Alle Infos zur Fahrt sieht er im Portal (früheste Abholzeit, Abholort, etc.).

Der Fahrer holt das Fahrzeug pünktlich beim Auftraggeber ab. Er prüft das Auto auf äußere Schäden und erfasst diese schriftlich und per Foto. Danach überführt er das Auto zum Zielort.

Anschließend stellt der Fahrer die Fahrt über das Portal in Rechnung.

Gibt es Fahrer, die sich mit diesem Nebenjob regelmäßig etwas hinzu verdienen?

Ja, es gibt zahlreiche Fahrer, die regelmäßig Geld hinzu verdienen. Die Spanne vom Erlös schwankt von 20 Euro im Monat bis 2.000 Euro.

Lässt sich pauschal sagen, wie viel Geld ein Überführungsfahrer mit ONLOGIST monatlich ungefähr verdienen kann?

Der Verdienst lässt sich leider nicht pauschalisieren. Der Fahrer ist selbst in der Pflicht, Fahrten auf dem Portal zu finden und diese zu überführen. Sein Erlös ist von der eigenen Zeit und der Auftragslage abhängig.

Da wir nur der Vermittler sind, haben wir keinen direkten Einfluss auf die Aufträge. Unsere Aufgabe ist es, viele Auftraggeber auf die Plattform zu bekommen, um die Fahrtenanzahl zu erhöhen.

Was wir allerdings sagen können: Im Durchschnitt verdient der Fahrer 50 Euro pro 100 Kilometer.

Können die Fahrer frei entscheiden, welche Fahrzeugüberführungen sie übernehmen möchten?

Unser Prinzip ist die Selbstständigkeit. Jeder Fahrer kann frei entscheiden, welche Fahrt er für welchen Preis durchführt. Wenn der Preis nicht passt oder der Fahrer keine Zeit hat, sollte er die Fahrt nicht annehmen.

Können die Fahrer beliebig viele Aufträge annehmen und damit auch beliebig viel Geld verdienen?

Das Einzige was den Fahrer einschränkt, ist die Auftragslage und die Länge des Tages.

Welche Kosten entstehen den SINGLE DRIVERN?

Bei einer erfolgreichen Überführung stellen wir dem Single Driver 20% vom Fahrpreis in Rechnung. Damit sind alle Kosten für den Single Driver abgedeckt: Versicherung, Service und Vergabe.

Gibt es Städte bzw. Regionen, in denen besonders viele Fahrzeugüberführer gebraucht werden?

Im Prinzip wollen wir ein deutschlandweites, flächendeckendes Fahrernetzwerk aufbauen. Somit suchen wir Fahrer bundesweit. Was sich allerdings abzeichnet ist, dass es Fahrer aus größeren Städten leichter haben, relevante Fahrten zu finden. Allerdings können wir nicht vorhersehen, von wo nach wo ein Auftrag gehen soll.

Haben Sie Tipps für Einsteiger – also diejenigen, die neu als SINGLE DRIVER starten?

Unser Tipp Nummer 1 ist, dass der Fahrer bevor er eine Fahrt annimmt, für sich durchrechnet wie lange er unterwegs ist, was er netto verdient und wie er zurück nach Hause kommt.

Die Rückführungskosten trägt der Fahrer selbst. Für die Rückführung sind Fernbusse und auch Mitfahrgelegenheiten zu empfehlen.  

Wo können sich diejenigen bewerben bzw. anmelden, die als Fahrzeugüberführer für ONLOGIST tätig werden möchten?

Zur Registrierungsseite direkt geht es über http://onlogist.com/dienstleister.html

Das könnte Sie auch interessieren
Mit Schreiben im Internet Geld verdienen

Mit Schreiben im Internet Geld verdienen: Vier Möglichkeiten, die Sie kennen sollten

So lässt sich als Webtexter, Blogger, E-Book-Autor oder Website- Betreiber mit der eigenen Schreibe im Internet Geld verdienen.


Im Nebenjob ohne Arbeitgeber Geld verdienen

Im Nebenjob ohne Arbeitgeber Geld verdienen: Das müssen Sie wissen

Ob Sie Ihren Nebenverdienst mit Mikrojobs, mit dem Handy, mit Online-Umfragen oder als Online-Verkäufer erzielen: Diese Infos zu Gewerbe, Steuern und Versicherung sollten Sie kennen


Geld verdienen mit Google Helpouts

Mit dem Auto Geld verdienen: Einfach andere mitfahren lassen

BlaBlaCar: Mitfahrzentrale mit Gesprächsstoff


Unsere Redaktion im Gespräch mit:
Nebenjob als Paketzusteller

Nebenjob Paketzusteller

Als Aushilfe bei der Deutschen Post arbeiten


Geld verdienen als Spieletester

Geld verdienen als Spieletester

Ein Nebenjob mit Anspruch


Nebenjob als Zusteller

Nebenjob als Zusteller

Wir haben uns bei Bauer Postal Network erkundigt


Nebenjob als Haarmodel / Haarmodell

Nebenjob als Haarmodell

Färben, Schneiden, Stylen: Geld verdienen mit Köpfchen


Beliebte Recherchen
Kugelschreiber zusammenbauen

Kugelschreiber zusammenbauen

Gibt es diesen Nebenjob in Heimarbeit tatsächlich?


Seriöse Heimarbeit

Seriöse Heimarbeit

Nachgefragt bei der Verbraucherzentrale


Bastelarbeiten in Heimarbeit

Bastelarbeiten in Heimarbeit

Was die Agentur für Arbeit, IHK etc. dazu sagen


Viele Fragen und jede Menge Informationen
Nebenjob und Hauptjob

Nebenjob und Hauptjob

Was ist erlaubt?


Minijob auf 450-Euro-Basis

Minijob auf 450-Euro-Basis

Die aktuellen Regelungen


Mehrere Nebenjobs

Mehrere Nebenjobs

Wie zusammenrechnen?



Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail