Ambulanter Mietkoch

Eine Geschäftsidee nicht nur für Profiköche

Eigentlich gibt es immer genügend Anlässe, zu denen eingeladen, gegessen und getrunken wird. Sie als Mietkoch verwöhnen Ihre Kunden mit einem exzellenten Menü in den eigenen vier Wänden – zu Feiertagen und anderen festlichen Anlässen ein Service, der gern in Anspruch genommen wird. Aber den Einsatz eines Profikochs zu verschenken, ist sicherlich auch eine ganz besondere Geschenkidee.

Ein kleiner Biolek steckt in vielen Hobbyköchen

Originelle Einladungen mit Überraschungseffekt für die Gäste erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Wer sein Hobby zum Nebenjob machen möchte oder gar Profikoch ist, kann nebenbei gutes Geld verdienen.

Anlässe zum Feiern gibt es reichlich

Insbesondere die Vorweihnachtszeit bietet Zeit und Anlass für Einladungen zu einem festlichen Essen in den eigenen vier Wänden. Allerdings hat nicht jeder Gastgeber die nötige Zeit für die aufwendigen Vorbereitungen oder traut sich die Bewirtung einer größeren Anzahl von Gästen nicht zu. Da bleibt dann meist nur die Alternative, einen zwar professionellen aber auch kostspieligen Partyservice zu beauftragen oder die Feier in ein Restaurant zu verlegen, was dann meist noch teurer wird. Doch es gibt eine viel günstigere Lösung.

Mit dieser Geschäftsidee machen Sie Ihre Kunden zu Gästen in den eigenen vier Wänden

Bieten Sie sich als Mietkoch an, der zu seinen Kunden nach Hause kommt. Sie beraten und betreuen Ihre Kunden von der Menüwahl bis hin zum Abwasch. Sie besprechen mit Ihren Kunden den Rahmen der Feierlichkeiten und beraten sie bei der Erstellung des Speiseplans – vom Drei bis Fünf-Gänge-Menü bis hin zur Weinberatung und der Tischdekoration. Dementsprechend erstellen Sie eine Einkaufsliste und übernehmen bei Bedarf auch die Besorgungen. Sollte der Kunde mit Kochutensilien nicht ausreichend ausgestattet sein, bringen Sie optimalerweise auch Ihr Profikochgeschirr mit.

Damit Ihre Kunden sich auch während der Feierlichkeiten voll und ganz den Gästen widmen können, bieten Sie auch an, die Gänge zu servieren und hinterher ggf. den Abwasch zu erledigen. So machen Sie den Gastgeber zum Gast im eigenen Haus und geben der Feier einen besonderen Rahmen.

Um als Mietkoch zu arbeiten, müssen Sie nicht unbedingt Profi sein

Um sich als Mietkoch zu betätigen, müssen Sie nicht gleich Profikoch sein. Auch als Hobbykoch können Sie Ihre Dienstleistung guten Gewissens anbieten.

Ihre Hauptaufgabe ist es natürlich, ein perfektes Menü zu zaubern, aber Sie tragen auch in großem Maße dazu bei, dass die Feierlichkeiten entspannt und reibungslos verlaufen und dafür ist es ganz gleich, ob Sie Profi- oder Hobbykoch sind.

Bei den meisten Feiern in den eigenen vier Wänden ist es doch meist so, dass der Gastgeber von der Feier am allerwenigsten hat. Durch Ihren Service braucht sich Ihr Kunde um nichts außer um seine Gäste zu kümmern.

Wenn Sie aber Profi sind, dann brauchen Sie sich nicht nur auf die Privathaushalte zu konzentrieren. Auch in der allgemeinen professionellen Gastronomie werden häufig Köche für Einsätze an Sonn- und Feiertagen oder während der Urlaubszeit zur Aushilfe gesucht.

Ihr Konzept

Ganz gleich, ob Sie Profi- oder Hobbykoch sind – Sie haben gute Möglichkeiten, sich den einen oder anderen Euro hinzuzuverdienen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Sie auch dann gerne arbeiten, wenn andere feiern und sich durch Sie verwöhnen lassen. Sie können davon ausgehen, dass Ihr Einsatz hauptsächlich am Wochenende oder an Feiertagen gefragt ist. Wer möchte sich zum Beispiel nicht einmal so richtig mit einem Ostermenü verwöhnen lassen?

Ihre Qualifikation: Was sollten Sie können?

Wie bereits erwähnt, müssen Sie nicht gleich ein Paul Bocuse sein, um sich als Mietkoch anzubieten. Und auch Alfred Biolek ist eigentlich "nur" ein Hobbykoch.

Sie sich beim Ordnungsamt rechtzeitig nach Auflagen und Bestimmungen erkundigen. Auf jeden Fall benötigen Sie ein Gesundheitszeugnis, das Sie beim Gesundheitsamt bekommen und eine Gewerbeanmeldung, die Ihnen das Ordnungsamt (gegen Gebühr) ausstellt.

Ausstattung: Was brauchen Sie für diese Geschäftsidee?

Auf eine gute Ausrüstung für professionelles Kochen sollten Sie schon zurückgreifen können. Darüber hinaus sind keine besonderen Investitionen nötig. Um Ihren Service allerdings publik zu machen, sollten Sie in der regionalen Presse Kleinanzeigen schalten oder Flugzettel drucken oder im Copy-Shop kopieren lassen

Unser Zusatztipp

Sie können Ihre Dienstleistung auch als Geschenkidee anbieten. Wer würde sich nicht freuen, wenn man von Freunden einen Mietkoch geschenkt bekommt, der einem an einem Sonntag ein tolles Menü für Zwei zaubert und obendrein auch noch den Abwasch erledigt.

Wenn Sie über das Kochen hinaus die Speisen und Getränke auch servieren, macht es sich doppelt gut, wenn Sie das auch in einem entsprechenden Outfit machen. Warum sollte man seine Gäste nicht wie ein standesgemäßer Butler in einem Gehrock und weißer Serviette über dem Arm verwöhnen?

Das könnte Sie auch interessieren
Mise en Place

Mise en Place: Nebenjobs in der Gastronomie und auf Events

Nebenjobs in der Gastronomie und auf Veranstaltungen gehören zu den klassischen Einsatzbereichen für Aushilfen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bei Mise en Place fündig werden.


Viele Fragen und jede Menge Informationen
Nebenjob und Steuererklärung

Nebenjob und Steuererklärung

Gebe ich den Minijob in der Steuererklärung an?


Kurzfristige Beschäftigung

Kurzfristige Beschäftigung

Beliebte Variante für Ferienjobs


Urlaubsanspruch im Nebenjob

Urlaubsanspruch im Nebenjob

Oft nicht bekannt: Sie haben Anspruch auf Urlaub



Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail