Fußball-Techniktrainer

Geld verdienen mit den Stars von morgen

Für viele zählt Fußball zu den schönsten Nebensachen der Welt. Und für eine Menge Kinder und Jugendlicher, die mit dem Fußballspielen beginnen, wird es zum Lebensinhalt - zumindest für eine Zeitlang.

Viele von ihnen träumen von einer Karriere als Fußballprofi und trainieren hart dafür. Zwei-, manchmal drei- bis viermal pro Woche stehen sie auf dem Grün, das für sie die Welt bedeutet. Dennoch bleibt dabei oftmals das Techniktraining auf der Strecke. Im technischen Bereich kann und will sich eigentlich jeder Fußballer verbessern - ob Profi oder "nur" lustvoller Kreisligaspieler. Denn, so betonen auch Bundesliga-Trainer, Technik ist das A und O beim Fußball.

Nun gibt es eine Vielzahl von Hobbyfußballern, die fantastisch mit dem Ball umgehen können und die auf eine Vielzahl technischer Finessen zurückgreifen können. Wenn auch für Sie der "Maradona-Flick", der "Seedorf-Trick", der Zidane-Dreher und der "Nackenaufleger" keine böhmischen Dörfer sind und Sie diese und andere Finten und Tricks beherrschen, sollten Sie einmal darüber nachdenken, Fußball-Techniktrainer zu werden.

Vor der Technik kommt das Training

Technikgenies wie Ronaldino, Cristiano Ronaldo und Messi, Van der Vaart und andere werden aufgrund ihrer Fähigkeiten von den Fans vergöttert und von den Trainern als unersetzbar eingestuft. Doch die Tricks der Profis lassen sich nicht unbedingt einfach mal so beim Fußballtraining, mit Freunden auf der Straße oder per Video oder WebTV einstudieren.

Aufgaben: Was macht ein Techniktrainer?

Hier kommt derjenige Fußballer zum Zuge, der diverse Techniken im Schlaf beherrscht. Er kann die Nachwuchsfußballer fachlich kompetent in die Tricks einweisen. Denn sehen allein heißt nicht verstehen. Die Tricks der Profis sind oft so schnell, dass sie erst in Zeitlupe nachvollziehbar sind. Und selbst dann ist mitunter noch unklar, wie man sich am besten Schritt für Schritt an die Technik heranarbeitet - denn vor dem Tricksen steht zunächst einmal harte Arbeit. Der Techniktrainer unterstützt beim Erlernen der Tricks und Techniken - individuell und in der Gruppe.

Qualifikation: Was müssen Sie können?

Wer als aktiver Fußballer zu den begnadeten Technikern gehört und eine Vielzahl von Tricks und Techniken beherrscht, für den ist es nur noch ein Schritt weiter, um als Techniktrainer Geld nebenbei zu verdienen. Sie müssen die Technik quasi in Einzelschritte zerlegen und ihre Schützlinge mit Hilfe dieser einzelnen Komponenten an die Beherrschung der Gesamttechnik heranführen. Das alles müssen Sie selbst demonstrieren und auch erklären können. Schnell vormachen und dann sagen "Guck mal, so einfach geht das", das ist eben kein Techniktraining.

Zu einem guten Trainer werden Sie dann, wenn Sie neben der guten Technikbeherrschung gern mit Menschen umgehen und diese motivieren können. Außerdem sollten Sie genügend Geduld mitbringen, denn es ist eben selten ein Meister vom Himmel gefallen...

Wie kommen Sie an den Nebenjob?

Verteilen Sie Flyer beispielsweise auf Jugendfußball-Turnieren oder bei Fußballspielen am Wochenende und bieten Sie Ihre Dienste als Techniktrainer an. Ihre Fertigkeiten werden sich sicher schnell bei den fußballbegeisterten Kindern und Jugendlichen und deren Eltern herumsprechen.

Parallel dazu können Sie bei den Trainern bei Ihnen in der Region vorsprechen. Zeigen Sie dort Ihre Fertigkeiten und veranschaulichen Sie, wie ein Techniktraining aussehen könnte. Bieten Sie an, zusätzlich zum normalen Training beispielsweise ein- oder zweimal im Monat mit den Spielern der interessierten Mannschaften ein Techniktraining zu absolvieren.

Außerdem können Sie Aushänge machen, Kleinanzeigen schalten oder sich beispielsweise in Wochenblättern oder Tageszeitungen um einen redaktionellen Beitrag bemühen.

Sicherlich wird die Mundpropaganda einen erheblichen Teil Ihrer Werbung ausmachen, denn wenn Ihr Training bei den Nachwuchskickern zu augenscheinlichen Erfolgen führt, werden weitere Buchungen nicht lange auf sich warten lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Nebenjob als Fußballtrainer

Nebenjob als Fußballtrainer

Der Übungsleiterjob als Fußballtrainer wird in der Regel ehrenamtlich ausgeübt – dennoch heißt ehrenamtlich nicht zwangsläufig in jedem Fall unbezahlt. Wir haben uns bei einem Fußballverein in Hamburg erkundigt.


Home-Office
Beliebte Themen zum Home-Office

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail