Geld verdienen als Strandtester – ein Nebenjob für Strandgänger

Bild: Instagram.com/beachinspectorcom
Bild: Instagram.com/beachinspectorcom

Der Job als Beach Inspector ist eine echte Option zum Geld verdienen bzw. zur Auffrischung des Reisebudgets – über 1.500 Strände weltweit wurden schon getestet

Es ist ein vielgefragter Nebenjob, als Tester zu arbeiten und so Geld zu verdienen. Vom Produkttester über Autotester, Spieletester, Webseitentester bis hin zum Medikamententester – über viele dieser Nebenjobs haben wir bereits berichtet. Alle, die gern testen und beurteilen und die außerdem gern und regelmäßig auf Reisen sind, könnten auf der Webseite Beach-Inspector ihren neuen Traumjob finden, denn hier werden Strandtester, so genannte "Beach Inspectoren" gesucht.

In diesem Artikel finden Sie viele Infos, die Sie brauchen, wenn Sie als Strandtester arbeiten und Geld verdienen möchten.

Wenn statt Urlaubslust Urlaubsfrust aufkommt, kann das verschiedene Gründe haben

Urlaub am Meer – für viele Menschen ist ein Strandurlaub das Nonplusultra bei der Reiseplanung. Wenn anschließend in den schönsten Wochen statt Urlaubslust Urlaubsfrust aufkommt, könnte das aber längst nicht nur daran liegen, dass beispielsweise die Unterkunft enttäuschend, das Wetter miserabel oder die Preise zu hoch waren. Manchmal führt wortwörtlich "Sand im Getriebe" dazu, dass aus der angepeilten Erholung im Urlaub so gar nichts werden will.

Wer einen Urlaub am Meer plant, für den wird – das ist wenig überraschend - der Strand am Urlaubsort eine entscheidende Rolle bei seinem Reiseerlebnis spielen. Nun liegt es jedoch im Auge des Betrachters, was denn nun tatsächlich ein Traumstrand ist. Während der eine auf der Suche nach dem abgelegenen, wild-romantischen Strand ist, steuern andere Urlauber einen Küstenstreifen mit Party und lautstarker Unterhaltung an. Für Familien steht wahrscheinlich die Sicherheit und Kinderfreundlichkeit am Strand im Vordergrund, während Aktivurlauber Wert darauf legen, dass es genügend Wassersport-Möglichkeiten am Strand gibt. Die Anspruchshaltung ist also je nach Lebenssituation und persönlichem Geschmack verschieden.

Beach Inspectoren sollen dafür sorgen, dass der nächste Strandurlaub nicht zur Glückssache wird

Manchmal sind es also einfach nur die falschen Vorstellungen bzw. die unterschiedlichen Ansprüche, die man ganz subjektiv von einem bzw. an einen idealen Strand hat. Das Problem ist, dass die Hochglanzprospekte der Reiseveranstalter jedoch oft nicht realistisch abbilden können (oder wollen?), wie die Küste am Urlaubsort tatsächlich aussieht.

Dieses Dilemma war den Machern von Beach-Inspector vermutlich sehr bewusst, als sie ihre Webseite ins Leben riefen. Damit das Gelingen eines Strandurlaubs in Zukunft nicht mehr vom Zufall abhängt, haben Thomas Berndorfer, Anton Werner und Kai Michael Schäfer, die drei Unternehmensgründer, eine Strandsuchmaschine entwickelt. Beach-Inspector.com ist nach eigener Aussage die weltweit erste Bewertungsplattform für Strände und verspricht, so heißt es auf der Webseite, einen garantiert besseren Strandurlaub.

Reisen und dabei Geld verdienen: Eine Strand-Suchmaschine mit weltweiten Reisezielen und damit weltweiten Arbeitsorten

Als die Webseite im Mai 2015 online ging, wurden von den Testern, den so genannten "Beach-Inspectoren", zunächst verschiedene Strände auf den Balearen und Kanaren "abgearbeitet". Während es anfänglich noch Praktikanten waren, die sich mit diesem Traumjob befassen durften, kommen jetzt Reiseblogger, Studenten, Redakteure und Langzeitreisende zum Zug und können mit dieser Idee Geld verdienen.

Heute sind es nicht mehr nur Strände auf Fuerteventura, Teneriffa oder Mallorca, die von den Strandtestern unter die Lupe genommen werden. Auf dem Portal lassen sich zahlreiche Strandziele in Europa abrufen, egal, ob es sich dabei um Strände an Nord- oder Ostsee, in der Türkei, in Kroatien oder Italien bis zu den Playas auf den Balearen und Kanaren handelt. Dabei sind die Tests nicht auf Europa beschränkt, denn auch mit weltweiten Einsätzen lässt sich Geld verdienen: In Kenia, der Dominikanischen Republik, auf Mauritius – sogar in Dubai waren schon bezahlte Strandtester in Aktion.

Und dank der tatkräftigen Unterstützung der Beach Inspectoren kommen laufend neue Reiseziele hinzu. Zurzeit lassen sich mehr als 1.500 Strände an über 25 Reisezielen auf der Internetplattform abrufen. Ihre Videos, Fotos und Interviews mit Einheimischen helfen Reiseplanenden zu entscheiden, wo es sich lohnen könnte, sein Handtuch auszubreiten.

Was sollten Sie können, wenn Sie als Korrespondent für Beach-Inspector arbeiten möchten?

Wahrscheinlich ahnen Sie es schon: Diese Arbeit ist kein 08/15-Job, sondern ein Nebenjob, der ideal ist für beispielsweise Blogger, Redakteure bzw. für Personen, denen es nicht schwer fällt, gute Texte für die Strandbeschreibungen zu verfassen. Außerdem sollten Sie gern vor der Kamera stehen, denn Sie berichten über Ihren Strandtest live vor Ort auf Video. Wer einen Einblick haben möchte, wie solche Videos beispielsweise aussehen: Zur Veranschaulichung haben wir ein YouTube-Video eingebunden, in dem ein Strand auf Mallorca vorgestellt wird.

Wer sich das Video anschaut, wird schnell feststellen, dass für diese Arbeit kommunikative Persönlichkeiten gefragt sind, die offen auf fremde Menschen zugehen können, um (unter anderem) Interviews mit ihnen führen. Dass Sie gern reisen, wenn Sie als Strandtester Geld verdienen möchten, ist bei dieser Arbeit ebenso Grundvoraussetzung wie dass Sie Spaß daran haben, Neues kennenzulernen und zu erkunden. Wenn Sie einen Führerschein zu besitzen, ist das auf jeden Fall von Vorteil. Außerdem sollten Sie sich mit Technik auskennen und fit im Umgang mit Kamera und Mikrofon sein.

Da Sie überwiegend an Stränden im Ausland unterwegs sind, ist wichtig, dass Sie sicher Englisch (und idealerweise die jeweiligen Landessprache) beherrschen. Außerdem ist Ihre (Frei-)Zeit mitentscheidend dafür, ob Sie als Beach Inspector arbeiten können, denn von Bewerbern auf diesen Job wird erwartet, dass sie mindestens vier Wochen im Jahr auf Reisen sind und während dieser Zeit 20 Tage für die Arbeit als Strandtester erübrigen können.

Abschließend noch eine Bedingung für's Geld verdienen: Für die Abrechnung ist unverzichtbar, dass Sie Rechnungen ausstellen können, dass Sie also ein Gewerbe angemeldet haben. Denn bei diesem Nebenjob handelt es sich nicht um einen 450-Euro-Minijob, sondern Sie arbeiten auf selbstständiger Basis.

Geld verdienen mit den Füßen im Sand – diese Aufgaben werden dabei auf Sie zukommen

Ihre Hauptaufgabe als Strandtester wird darin bestehen, Strände zu recherchieren, diese zu besuchen und nach einem vorgegebenen Bewertungschema zu beurteilen. Zusätzlich fertigen Sie aussagekräftige Texte, Fotos und Videos zu Ihrer Stippvisite. Wie bereits erwähnt: Für die Videos filmen nicht nur Strand und Meer und erzählen parallel dazu aus dem Off, sondern Sie stehen selbst aktiv vor der Kamera und stellen den Strand vor. Dabei kommt es durchaus auch vor, dass Sie Interviews mit Ortsansässigen führen werden.

Wenn Sie als Beach Inspector Geld verdienen möchten, sollten Sie darauf eingestellt sein, selbstständig zu arbeiten (und das nicht nur im Hinblick auf die Abrechnung). Sie allein sind dafür zuständig, Ihre Anreise und den Strand bzw. die Strände, die Sie untersuchen werden, zu recherchieren und zu planen. Nach der Untersuchung des Strandes, dem Filmen und Fotografieren wählen Sie das geeignete Bild- und Videomaterial aus und pflegen alle Infos zu Ihrem Strandtest in das Content-Management-System ein.

Hier können Sie sich online um den Reise-Nebenjob bewerben

Direkt auf der Webseite von Beach-Inspector.com ist eine Infoseite für alle eingerichtet worden, die als Korrespondent arbeiten möchten – hier sind übrigens auch alle Reiseziele aufgelistet, die für das laufende Jahr geplant sind.

Für Ihre Bewerbung steht ein Online-Bewerbungsformular zur Verfügung, das die relevanten Infos von Ihnen erfragt. Hier geht's direkt zum Job: Beach-Inspector.com

Unsere Empfehlung zu diesem Thema

Geld verdienen mit InstagramNebenbei Geld verdienen: 13 Möglichkeiten

Geld verdienen mit Instagram

Nebenbei Geld verdienen – so geht's: 13 effektive Möglichkeiten


Auf dem sozialen Netzwerk Instagram lassen sich Fotos veröffentlichen, liken, teilen oder kommentieren – und, sofern man es richtig anpackt, lässt sich hier auch online Geld verdienen

Wir haben uns verschiedene Möglichkeiten und Jobs angeschaut, mit denen sich nebenbei Geld verdienen lässt.


Das könnte Sie auch interessieren
3 App-Jobs im Test

3 App-Jobs im Test: Mit einer App mit wenigen Klicks Geld verdienen, klappt das? Unsere Erfahrungen zum Nachlesen

Mit verschiedenen Apps lässt sich mit kleinen Aufträgen Geld verdienen. Wir haben drei verschiedene Jobs von zwei App-Anbietern getestet und dabei unterschiedliche Erfahrungen gemacht.


Screenshot TestingTime.com

Oliver Ganz50 Euro - so viel lässt sich mit einem Test bei TestingTime verdienen

Oliver Ganz ist Mitgründer der TestingTime AG. Er erklärt uns, wie viel sich mit dem Testen von Webseiten und Produkten verdienen lässt.


Nebenjobs bei der Deutschen Post

Nebenjobs bei der Deutschen Post

Briefzusteller, Paketzusteller, Verlader, Briefsortierer, Filialmitarbeiter: Bei der Deutschen Post DHL gibt verschiedene Möglichkeiten, mit einem Nebenjob Geld zu verdienen.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail