MileBox: So kann sich Autofahren wieder lohnen

Screenshot aus dem Milebox TV Spot auf YouTube

Bild: Screenshot aus dem Milebox TV Spot auf YouTube

Kleine App mit einer großen Mission, die sich auch für einen Nebenverdienst eignet

Wer kennt sie nicht, die vorfahrtnehmenden, geschwindigkeitsüberschreitenden und viel zu riskant fahrenden Straßenrowdies? Man ist nur gemütlich auf dem Weg zum Einkaufen, da kommt aus der Straße zu Ihrer Linken ein viel zu schnelles Auto, die Musik aufgedreht wie in einer Großraumdisco, mit aggressiver Fahrweise  - und zu guter Letzt nimmt er Ihnen auch noch die Vorfahrt.

Mal etwas ganz Neues: Das Handy sorgt für Sicherheit im Auto

Ärgern Sie sich nicht, denn in Zukunft können Sie in solch einer Situation Ihr Lächeln behalten. Warum, fragen Sie sich? Das haben wir den Münchener Gründern von „MileBox“ zu verdanken. Die drei Jungunternehmer Florian Waubke, Daniel Kövary und Dr. Peter Dornbusch haben sich zum Ziel gesetzt, die Sicherheit auf deutschen Straßen zu erhöhen und das mithilfe eines Geräts, dem lange nachgesagt wurde, dass es in vielen Situationen für das Gegenteil verantwortlich sei: dem Handy.

MileBox ist eine App, die den Nutzer für verkehrsgemäßes und sicheres Fahren belohnt. Sie starten einfach die App, bevor Sie losfahren und sammeln für jeden Kilometer, den Sie während der Fahrt zurücklegen sogenannte „Bonusmeilen“, welche Sie später gegen lukrative Belohnungen eintauschen können.

Die Macher von Milebox

Milebox Gründer und Geschäftsführer Florian WaubkeMMilebox Co-Founder Dr. Peter DornbuschMilebox Co-Founder Daniel Kövary

Das Gründerteam von Milebox (v.l.n.r.):
Florian Waubke (Geschäftsführung), Dr. Peter Dornbusch (IT-Entwicklung) und Daniel Kövary (Produktentwicklung)

Update / Anm. d. Red.: Daniel Kövary bat uns im Juli 2016,
sein Bild aus diesem Artikel zu entfernen.

Prämien und Gutscheine für sicheres und verantwortungsvolles Autofahren

Um von der MileBox App zu profitieren, starten Sie einfach vor jeder Fahrt die App. Anschließend wählen Sie eine „Themen-Road“ aus. Auf dieser Themen-Road (alternativ auch „Gutschein-Road“ genannt) sammeln Sie nun während Ihrer Fahrt für jeden verkehrsgerecht gefahrenen Kilometer Bonusmeilen. So fahren Sie sich Gutscheine in den verschiedensten Kategorien zusammen - zum Beispiel sind je nach ausgewählter Road Gutscheine für den nächsten Werkstattbesuch, die nächste Shoppingtour oder sogar für den nächsten Stadionbesuch drin.

Wie stellt die die MileBox-App fest, ob ich tatsächlich „verantwortungsvoll“ fahre?

Während Ihrer der Fahrt ermittelt die MileBox App verschiedene Daten wie beispielsweise Ihr Bremsverhalten, die Geschwindigkeit und die Beschleunigung. Unter anderem diese Daten fließen in einen den Algorithmus ein, der die jeweilige Fahrweise im Hinblick auf die Sicherheit bewertet.

Dabei analysiert der Algorithmus Ihre Fahrweise nach unterschiedlichen Gesichtspunkten, zum Beispiel ob Sie sich an die jeweilige Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten haben, ob Sie abrupt beschleunigen oder bremsen und viele weitere Dinge, die eine Auswertung  Ihrer Fahrweise ermöglichen. Je höher letztendlich Ihre Sicherheit eingestuft wird, desto schneller und höher steigen die Bonusmeilen, die Sie sammeln.

Sind meine Daten bei MileBox sicher?

Für die Leser, die sich jetzt Sorgen machen, dass ihre Daten eventuell an Dritte weitergegeben werden könnten, geben die Gründer Entwarnung. MileBox versichert allen Nutzern der App, dass ihre Daten anonym und sicher ausgewertet werden. Dadurch können die Daten keinem Nutzer zugeordnet werden – die Privatsphäre bleibt gewahrt. Die gewonnen Daten, so betont Peter Dornbusch, werden keinesfalls an Dritte herausgegeben.

Mehr als nur Gutscheine und Prämien: So profitieren Sie persönlich von der App

MileBox bietet nicht nur die Möglichkeit, Gutscheine zu erhalten und seine eigene Fahrweise zu verbessern. Die App hat weitere Features zu bieten, die nicht nur Ihrer Geldtasche zu Gute kommen, sondern sie bietet auch verschiedene Hilfsmittel, die Ihre Fahrweise analysieren und Ihnen so zu einer allgemein besseren Fahrweise verhelfen. So können Sie sich Ihre zurückgelegten Fahrten auswerten lassen und auf diese Weise eine Menge sinnvoller Infos und Hilfsmittel erlangen, die Ihnen auf lange Sicht sogar dabei helfen können, Ihren Spritverbrauch zu senken oder motorenschonender zu fahren.

Lässt sich die MileBox App als Nebenverdienst nutzen?

Wie hoch Ihr Verdienst mit der MileBox App sein wird, lässt sich pauschal nicht sagen, denn letztendlich ist das von Ihnen und Ihrer Fahrweise abhängig. Sie könnten sich an dieser Stelle allerdings die Frage stellen, wie viel Geld Sie ohne diese App mit Ihrem Handy verdienen, während Sie Auto fahren.

Wer neugierig geworden ist und die App einmal ausprobieren möchte, besucht am besten die Website von MileBox

Das könnte Sie auch interessieren
E-Sport als Nebenjob

E-Sport als Nebenjob

Vom Zeitvertreib zum Nebenverdienst: Geld verdienen als E-Sportler


Bürohilfe

Sechs gute Gründe, warum Sie Ihren Nebenjob sofort hinschmeißen sollten

Bezahlung, Urlaub, Probearbeiten, Mobbing etc. – es gibt schlagkräftige Argumente dafür, Ihrem Chef die Kündigung auf den Tisch zu legen


Nebenjob und Probearbeiten

Nebenjob und Probearbeiten: So klappt der Probetag

Auch wenn es sich „nur“ um einen Nebenjob handelt: Es kommt des Öfteren vor, dass Bewerber im Anschluss an das Vorstellungsgespräch um einen Probearbeitstag gebeten werden.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail