YouNow – neuer Trend beim Geld verdienen im Internet?

YouNow – neuer Trend beim Geld verdienen im Internet
Screenshot: YouNow.com

Über den Online Videodienst YouNow wird viel diskutiert. Lässt sich mit dem Partnerprogramm von YouNow auch heute schon im Internet Geld verdienen?

Obwohl YouNow auf den ersten Blick nur ein weiterer Videodienst in unserem schnelllebigen Internet-Zeitalter zu sein scheint, übt diese neue Livestreaming-Plattform gerade auf viele Jugendliche einen ganz besonderen Reiz aus. Anders als bei YouTube ist es bei YouNow möglich, sich live entweder mithilfe der YouNow-Smartphone App oder per Webcam im Internet zu zeigen und sich zeitgleich über den Chat mit den Zuschauern auszutauschen.

Was ist YouNow?

YouNow ist quasi YouTube in Echtzeit und scheint nach TwitchTV ein neuer Streaming-Trend in Internet zu werden. Auf der Online-Plattform präsentieren sich die Broadcaster, so werden die Live-Streamer genannt, live und ungeschnitten vor der Kamera. Diesen Streams kann jeder live zusehen – das geht übrigens auch anonym und ohne vorherige Anmeldung. Außer dem Video-Fenster für die Streams gibt es ein Chat-Fenster, über das die Zuschauer mit dem Broadcaster Kontakt aufnehmen können.

In den USA gibt es den Streaming-Dienst bereits seit 2011. Die Plattform wurde eingerichtet, um Musikern und YouTubern die Möglichkeit zu geben, in Echtzeit mit ihren Fans zu kommunizieren – und in Amerika wird YouNow auch als solche genutzt.

Spätestens seit Ende 2014 erfährt die Webseite auch in Deutschland einen Hype, doch diese Entwicklung ruft unter anderem auch Jugendschützer auf den Plan. Denn hierzulande handelt es sich bei den Nutzern von YouNow (noch) überwiegend um Schüler und Jugendliche, die sich über die Gefahren, die ein Livestream bergen kann, oftmals gar nicht im Klaren sind.

Die Voraussetzungen, um als Streamer bei YouNow online zu gehen

Um Live-Übertragungen im Internet bei YouNow zu starten, ist hinsichtlich der technischen Ausstattung nur ein Minimaleinsatz erforderlich, auf den selbst Schüler und Jugendliche problemlos zurückgreifen können: Mehr als ein Smartphone mit der YouNow-App oder alternativ ein PC mit Internetzugang und Webcam sind nicht notwendig, um live zu gehen.

Das Mindestalter zum Mitmachen liegt bei 13 Jahren und auch bei der Anmeldung treten nur selten Probleme auf, denn schon ein Facebook-, Google+ oder Twitter-Account reicht aus, um sich anzumelden und im Internet live auf Sendung zu gehen.

Auch das Streamen auf YouNow ist absolut simpel

Im Grunde genommen ist alles kinderleicht bei YouNow: Knopf drücken und senden - und natürlich das richtige Thema finden. Jeder Broadcaster bestimmt ganz allein, was live getan, gesagt oder von sich gezeigt wird – und das von überall aus: Ob aus dem Kinderzimmer heraus oder von der vergnüglichen Party - alles ist denkbar und viele ist möglich. Leider jedoch gilt insbesondere für Schüler und Jugendliche, dass YouNow keine Schulveranstaltung ist und nicht unbedingt mit dem großen Beifall des Publikums endet.

Denn über das Chat-Fenster ist der Austausch zwischen Publikum und Darsteller jederzeit gegeben und auch gewünscht. Und so kann es passieren, dass es gerade für junge Selbstdarsteller sehr brenzlig werden kann.

Das Problem bei YouNow: Beim Live-Streaming im Internet kann aus Spaß gerade bei jüngeren Teens schnell Ernst werden

Nicht selten kommt es vor, dass die Zuschauer während des Livestreams mit Fragen ins Geschehen eingreifen und im Schutze der Anonymität die Streamer zu mitunter äußerst fragwürdigen Handlungen verleiten wollen.

Die Altersbeschränkung auf 13 Jahre sowie die Nutzungsbestimmungen, die darauf hinweisen, dass Mobbing, Nacktheit, Rauchen oder beispielsweise der Genuss von Drogen oder Alkohol untersagt ist, hindert einige Zuschauer leider nicht daran, Fragen zu stellen, die mitunter sexueller Belästigung sehr nahe kommen. Dass es jedoch gerade diese zweideutigen Aufforderungen sind (denen glücklicherweise nicht alle Jugendliche nachkommen), die das Interesse an YouNow nur noch steigern, ist naheliegend. Das ist auch einer der Gründe, aus dem Jugendschützer seit einiger Zeit Alarm schlagen.

Dass dies nicht die einzigen Gefahren sind, die bei der Übertragung lauern, darauf verweist der Medienanwalt Christian Solmecke in seinem Blog. Er schreibt „Bei der Übertragung der Live-Chats werden zum Teil gravierende Verstöße gegen das Persönlichkeits- und Urheberrecht begangen“. So ist denkbar, dass  beispielsweise durch Musik, die während des Livestreams läuft, Urheberrechte verletzt werden.

Natürlich gibt es auf YouNow wie oben erwähnt Regeln, aber je größer die Nutzerschaft wird, desto schwieriger wird es, die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren, wie es scheint.

Geld verdienen im Internet mit YouNow: Ein Partnerprogramm macht‘s möglich

Wer bei YouNow Geld verdienen möchte, muss zunächst einmal YouNow Partner werden – und dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. So müssen regelmäßig interessante und hochwertige Inhalte gestreamt werden. Zusätzlich muss der Broadcaster eine Mindestzahl an Fans haben und eine ausreichende Zahl von Views generieren – 500 Viewer gleichzeitig sind das Minimum, um für einen Zusatzverdienst zugelassen zu werden.

Auch eine gewisse Regelmäßigkeit beim Streaming wird vorausgesetzt, um beim Geld verdienen dabei zu sein: Mindestens zwei Mal in der Woche ist Satz. Und natürlich müssen die Inhalte den YouNow Nutzungsbedingungen und den DMCA-Richtlinien entsprechen.

Eignet sich YouNow auch heute schon zum Geld verdienen?

Dass sich in Zukunft mit YouNow im Internet Geld verdienen lassen wird (wenn auch noch nicht zum jetzigen Zeitpunkt wie beispielsweise mit YouTube), dafür spricht einiges. Denn irgendwie fühlt sich so manch einer zurückerinnert an die Anfänge von YouTube. Auch damals erschloss sich dieser Hype um das neue Online-Videoportal nicht jedem und so manch ein hochgeladenes Video sorgte mehr oder weniger für Kopfschütteln, statt darüber nachzudenken, wie sich damit Geld verdienen lässt. Was heute, zehn Jahre später, aus der seinerzeit noch unverstandenen Plattform geworden ist, ist bestens bekannt – auch wir haben vor Kurzem im Artikel Mit YouTube Geld verdienen: Die Szene ist profitabel geworden darüber berichtet.

Auch die Tatsache, dass sich schon seit einiger Zeit bekannte Namen aus der YouTube-Szene auf Younow positionieren, spricht dafür, dass das Mitmachen bei YouNow profitabel werden könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Schnell Geld verdienen

Schnell Geld verdienen auch ohne Nebenjob und Arbeitgeber, wie geht das?

Wir zeigen Ihnen, mit welchen Methoden Sie auf absolut seriöse Weise auch ohne Nebenjob schnell Geld verdienen können.


Geld verdienen als Schüler: So geht’s auch ohne Nebenjob

Geld verdienen als Schüler: So geht’s auch ohne Nebenjob

Ihr geht noch zur Schule? Mit diesen 10 Möglichkeiten könnt Ihr auch als Schüler Geld verdienen.


YouTube-Stars mit Nebenjobs

Auch YouTube-Stars hatten Nebenjobs: Daaruum schildert ihre persönlichen Erfahrungen

Nilam Farooq gehört zweifelsfrei zu den erfolgreichsten deutschen YouTubern. Ihr Video zum Thema Nebenjobs ist absolut sehenswert.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail