Verreisen und dabei Geld verdienen: So geht's als CoCarrier

Verreisen und dabei Geld verdienen: CoCarrier
Screenshot: cocarrier.de

Verreisen und Geld verdienen – das muss kein Widerspruch sein. So können Privatpersonen ihre Reisekosten mit Hilfe der Internet-Plattform CoCarrier minimieren

Reisen (oder auch Berufspendeln) kann so richtig ins Geld gehen und wer viel unterwegs ist, sei es mit der Bahn, mit dem Auto oder vielleicht auch mit dem Flugzeug, wird sicher schon des Öfteren darüber nachgedacht haben, wie sich Reisekosten bzw. Fahrtkosten minimieren lassen könnten.

Das Berliner Start Up CoCarrier könnte genau für dieses Problem die passende Lösung gefunden haben. Das Unternehmen ist im Jahr 2016 an den Start gegangen und funktioniert als Online-Transportplattform bzw. crowdbasiertes Liefernetzwerk, bei dem jedermann mitmachen kann. CoCarrier ist das Bindeglied zwischen demjenigen, der ein Paket bzw. ein wichtiges Dokument versenden möchte und Reisenden, die noch Platz im Koffer oder im Fahrzeug haben. Wie geschaffen also für all diejenigen, die entweder beruflich als Geschäftsreisende oder Privat viel unterwegs sind.

Als CoCarrier Geld verdienen – das ist für Studenten, die regelmäßig zu ihren Eltern nach Hause fahren ebenso gut möglich wie für Berufspendler, die zwischen verschiedenen Städten reisen oder auch ganz einfach für Urlaubsreisende, die freien Stauraum mit einem Nebenverdienst versilbern möchten. Doch auch für andere, die nicht sehr oft unterwegs sind, kann sich der Nebenjob als CoCarrier lohnen, denn nicht nur die Häufigkeit der Reisen, sondern auch das Reiseziel bestimmt über die Höhe dessen, was sich verdienen lässt.

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen verdienen: Von der Privatperson zum Paketboten

Wer also seine Reisen nutzen möchte, um etwas Geld nebenbei zu verdienen, kann sich mit CoCarrier als nebenberuflicher Paketbote betätigen.Denn CoCarrier möchte eine Alternative zu den klassischen Kurier- und Paketdiensten sein (ein wenig geht das Konzept in Richtung On-Board-Kurier). Auf der Plattform lässt sich erfahren, wie Sie von der Privatperson zum Paketboten werden:

In vier Schritten: Geld verdienen mit CoCarrier

Screenshot: cocarrier.de

Der Ablauf scheint also ganz einfach zu sein: Im ersten Schritt bieten Sie Ihre Reise an - und warten ab. Alternativ wählen Sie den direkten Weg und suchen gezielt nach einer Auslieferungsanfrage, die zu Ihrer Reiseroute passt.

Wer einen Versender gefunden hat, spricht anschließend mit ihm die Lieferdetails ab. Wie vereinbart, holen Sie anschließend das Paket ab und nehmen es mit auf Ihre Reise. Am Zielort übergeben Sie die Sendung an den Empfänger, lassen sich die Auslieferung signieren und bekommen die vereinbarte Bezahlung.

Fliegen bzw. fahren und Geld verdienen: Mit welchem Verdienst können Sie rechnen?

Screenshot Cocarrier.de: Die Verdienstmöglichkeiten auf verschiedenen Strecken

Screenshot: cocarrier.de

Natürlich war zu erwarten, dass sich beispielsweise mit einer Reise von Berlin nach New York mehr Geld verdienen lässt als auf der Strecke von Berlin nach München. Trotzdem: Auch der Nebenverdienst auf den Kurzstrecken kann sich sehen lassen, vor allem, wenn Sie eine solche Route häufiger zurücklegen. Doch nicht nur die Distanz ist relevant für Ihren Verdienst - der Preis hängt auch von der Größe des Pakets und der Liefergeschwindigkeit ("Heute", "Morgen", "Diese Woche", "Diesen Monat") ab.

Was brauchen Sie, um bei CoCarrier eine Mitfahrgelegenheit für Pakete anbieten zu können

Dass Sie ausreichend Platz in Ihrem Koffer bzw. im Fahrzeug brauchen, um die Sendung auf Ihrer Fahrt unterzubringen, versteht sich von selbst. Zusätzlich zum Stauraum benötigen Sie noch etwas Technik: Ohne die CoCarrier-App geht nämlich gar nichts.

Einiges können sie zwar auch ohne App über den Online-Marktplatz auf der Webseite, wie beispielsweise die Registrierung und das Posten von Reisen bzw. das Recherchieren von Mitnahme-Gesuchen erledigen. Die App bietet jedoch Zugriff Ihre Benachrichtigungen, Sie können selbst Nachrichten verschicken, anhand der Lieferliste ("Delivery List") können Sie alle Lieferungen (und die Lieferdetails) einsehen. Eine Funktion ist essentiell zum Geld verdienen, denn Sie benötigen die App, um sich die Übergabe der Lieferung vom Empfänger durch dessen Unterschrift bestätigen zu lassen. Diese Signatur speichern Sie ab und damit ist die Lieferung abgeschlossen und sie bekommen das Geld auf Ihr Bankkonto oder Ihren PayPal Account ausgezahlt.

Hier geht's direkt zur Webseite CoCarrier

Unsere Empfehlung zu diesem Thema

Nebenjob als On-Board KurierZwei junge Frauen haben Spaß beim Autofahren

Nebenjob als On-Board Kurier

Schluss mit Langeweile beim Autofahren: Andere mitfahren lassen und dabei bares Geld verdienen


Quer durch die Welt in wenigen Stunden - bei diesem Job zählt jede Minute. Als Notfallkurier übernehmen Sie die kritischen Fälle

Wenn Sie einen flexiblen Last-Minute-Verdienst (und das nicht unbedingt nur) für die nächsten Wochen suchen, sollten Sie unbedingt einen Blick auf BlaBlaCar riskieren


Das könnte Sie auch interessieren
"Pimp deinen Nebenjob"

"Pimp deinen Nebenjob": 9 Top-Tipps, wie sich das Beste aus einem Nebenjob herausholen lässt

Mit unseren 9 Tipps lässt sich jeder Nebenjob ganz einfach aufpolieren, denn diese Booster kann jeder Minijobber einsetzen. Wer diese Vorschläge in die Tat umsetzt, wird damit mehr Geld verdienen


Geld verdienen als Strandtester

Geld verdienen als Strandtester – ein Nebenjob für Strandgänger

Der Job als Beach Inspector ist eine echte Option zum Geld verdienen bzw. zur Auffrischung des Reisebudgets – über 1.500 Strände weltweit wurden schon getestet.


Fluggastportale: Abflug oder Geld zurück

Abflug oder Geld zurück: Fluggastportale holen in Ihrem Auftrag Ihr Geld zurück

Hat Ihr Flug Verspätung oder fliegt gar nicht, gibt es in vielen Fällen Geld zurück. Wir sagen Ihnen, wie Ihnen Fluggastportale dabei helfen können und worauf Sie dabei achten sollten.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail