Geld verdienen als Fahrer mit CleverShuttle

Screenshot: clevershuttle.org
Screenshot: clevershuttle.org

Kampf um die Fahrgäste: So will CleverShuttle die Fahrpreise in den Innenstädten revolutionieren und ganz nebenbei noch für neue Job-Möglichkeiten sorgen

Stürzt CleverShuttle mit diesem innovativen Vorhaben die Taxibetriebe vom Thron? Vielleicht ist diese Behauptung zum jetzigen Zeitpunkt noch ein wenig zu hoch gegriffen. Doch eines steht bereits jetzt fest: Das junge Unternehmen bringt mit seinem Vorhaben Bewegung in den Markt der Personenbeförderung, obwohl CleverShuttle nach eigenen Aussagen ausdrücklich "kein Taxi, sondern ein RideSharing-Fahrdienst" ist.

Das Besondere an CleverShuttle ist, dass das Unternehmen ausschließlich ausgesprochen umweltfreundliche Fahrzeuge wie E-Fahrzeuge, Plug-In-Hybride und Wasserstoff-Fahrzeuge im Einsatz hat. Doch Umweltfreundlichkeit ist nicht alles, denn außer dass CleverShuttle mit seinem RideSharing Service nur für weniger Verkehr und sauberere Luft in den Innenstädten sorgt, werden so ganz nebenbei zusätzlich noch die Fahrpreise für Personenbeförderung revolutioniert.

Und das Beste daran für alle, die einen Nebenjob suchen: Mit CleverShuttle kommen auch neue Jobs in die Städte!

Die Zukunft liegt im RideSharing – einfach mitfahren. Und so einfach lässt sich durch gemeinsames Fahren Geld sparen

Im Alltag bedeutet das für diejenigen, die in den Städten von A nach B möchten und die bereit sind, sich auf ihrem Weg ein Fahrzeug mit anderen zu teilen, dass sie von erheblich günstigeren Fahrpreise profitieren. Bis zu 40 Prozent sollen sich so gegenüber einer üblichen Taxifahrt einsparen lassen. Für die Beförderung der Fahrgäste setzt der neue Fahrdienstanbieter, der jetzt neben München, Berlin und Leipzig auch in Hamburg an den Start gegangen ist, hierbei auf allerneuste und sauberste Technik. Zum Einsatz kommen, wie gesagt, hierfür ausschließlich Elektrofahrzeuge, Wasserstoff-Fahrzeuge sowie Plug-in-Hybride.

Dass sich diese umweltfreundliche Fortbewegung auch noch denkbar einfach über eine App steuern lässt, angefangen von der Start und Ziel Eingabe bis hin zur Bezahlung, ist nur noch ein weiterer Pluspunkt des neuen Fahrdienstes.

Einen kleinen Wermutstropfen dürfte es für den ein oder anderen dennoch geben, denn in einigen Städten wie beispielsweise in Hamburg kann der Fahrdienst von CleverShuttle zurzeit erst ab 18 Uhr gebucht werden. Unter der Woche, also von Montags bis Donnerstags, ist die Nutzung bis maximal 1 Uhr nachts möglich, während an Freitagen und Samstagen sind in der Hansestadt auch Buchungen bis vier Uhr Morgens möglich sind. Sonntags wiederum ist um Mitternacht Sperrstunde für Buchungen auf CleverShuttle. In anderen Städten, in denen der Fahrdienst aktuell aktiv ist, sieht es anders aus. In München etwa beginnen die Einsatzzeiten um 15 Uhr und enden unter der Woche um 2 Uhr nachts, an Freitagen und Samstagen erst um 6 Uhr morgens und an Sonntagen – wie auch in Hamburg - um Mitternacht – ähnlich sieht es in Berlin aus, während sich die Zeiten in Leipzig wiederum anders gestalten. Aktuelle Infos hierzu lassen sich am besten in der App oder auf der Webseite von CleverShuttle recherchieren.

Geld verdienen: Auch das gibt es bei CleverShuttle, denn aktuell werden Fahrer (auch als Minijobber) für die Fahrgastbeförderung gesucht

Obwohl CleverShuttle auch bestens in den Bereich "Sparen" auf Nebenjob.de gehört – hier kommt eine zusätzlich gute Nachricht für all diejenigen, die Spaß am Auto fahren haben und damit Geld verdienen möchten. Denn zurzeit sucht das Unternehmen nach Fahrern: In München, Leipzig, Berlin und in Hamburg ist CleverShuttle aktuell auf der Suche nach motivierten, freundlichen und zuverlässigen Fahrern. Klar, dass man als Fahrer in Punkto Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft und Pünktlichkeit gegenüber den Fahrgästen gefordert ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, als Fahrer bei dem neuen Ridesharing-Dienst Geld zu verdienen: So gibt es Jobs in Vollzeit und in Teilzeit – aber auch auf Minijob-Basis, wie auf der Webseite zu lesen ist.

Und auch der Stundenverdienst kann sich sehen lassen (vor allem im Minijob, da hier kaum Abzüge zu verschmerzen sind): Je nach Stadt zwischen 9,50 Euro (in Leipzig), 11 Euro (in Berlin), 11,50 (in München) und 14 Euro brutto bezahlt das Unternehmen seinen Fahrern, hinzu kommen 25 % Nachtzuschlag sowie zusätzlich das Trinkgeld.

Außerdem wird, so die Zusicherung von CleverShuttle, alle Überstunden erfasst – diese können wahlweise ausgezahlt werden oder als Freizeitausgleich genommen werden kann.

Was sollten Sie können, wenn Sie sich als Fahrer bei CleverShuttle bewerben möchten?

Außer, dass Sie, wie bereits angesprochen, bestens gerüstet sein sollten in punkto Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit etc., müssen Sie (natürlich) zwingend über einen gültigen Führerschein der Klasse B verfügen. Zusätzlich benötigen Sie einen gültigen P-Schein (Personenbeförderungsschein) für Mietwagen, wobei Ortskunde laut CleverShuttle ausdrücklich nicht erforderlich ist. Wer keinen P-Schein hat, bekommt auf der Webseite von CleverShuttle ausführliche Infos darüber, wie er einen solchen bekommt – und zwar kurzfristig.

Last but not Least – dem Wohlfühlfaktor der Fahrgäste geschuldet

Sie sollten allerdings darauf vorbereitet sein, nicht nur zu fahren. Denn zu den Aufgaben der Fahrer gehören neben der Beförderung der Fahrgäste auch die Fahrzeugpflege, so dass die Wasserstofffahrzeuge zu jeder Zeit bestens gepflegt und einsatzbereit sind.

Mehr Infos über gibt's auf der Webseite von CleverShuttle

Unsere Empfehlung zu diesem Thema

Geld verdienen mit Carsharing: GetawaySchnell Geld verdienen

Edgar SchollerWie Sie mit GETAWAY Ihr Auto zur "Geldmaschine" machen: Unser Gespräch mit Edgar Scholler

Schnell Geld verdienen auch ohne Nebenjob und Arbeitgeber, wie geht das?


Unser Interview mit Edgar Scholler, Gründer und Geschäftsführer des Berliner Car-Sharing-Startups GETAWAY

Wir zeigen Ihnen anhand von acht Beispielen, wie das schnelle Geld verdienen funktionieren kann.


Das könnte Sie auch interessieren
Die besten Tipps: Mit dem eigenen Auto Geld verdienen

Die besten Tipps, wie Sie mit dem eigenen Auto Geld verdienen

Mit dem Internet, PC und Smartphones bieten sich viele neue Möglichkeiten, um mit dem privaten Auto einen Nebenverdienst zu erzielen


Collage: Christoph Emberger (Moviepanel), Oliver Ganz (TestingTime AG) und Sebastian Uhlig (Swagbucks)

Oliver Ganz, Christoph Emberger und Sebastian Uhlig erklären, wie sich in ihren Unternehmen Geld verdienen lässt

Lesen Sie, wie sich mit dem Testen von Webseiten, Apps oder Produkten, mit Online-Umfragen, Online-Spielen oder Recherchen im Internet Geld verdienen lässt.


Nebenjobs miteinander kombi­nie­ren und mehr Geld verdienen

Nebenjobs miteinander kombi­nie­ren und mehr Geld verdienen – so machen Sie es richtig!

Wer mehr Geld verdienen möchte, kann dies relativ einfach über einen Nebenjob erreichen. Doch was ist, wenn ein einzelner Nebenjob nicht ausreicht?


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail