Schluss mit Langeweile beim Autofahren: Andere mitfahren lassen und dabei bares Geld verdienen

Zwei junge Frauen haben Spaß beim Autofahren
Bild: © UBER IMAGES - Fotolia.com

Wenn Sie einen flexiblen Last-Minute-Verdienst (und das nicht unbedingt nur) für die nächsten Wochen suchen, sollten Sie einen Blick auf BlaBlaCar riskieren

Ist der Mitfahrservice BlaBlaCar ein Nebenverdienst-Alleskönner? Fast scheint es scheint so. Mit BlaBlaCar lässt sich nicht nur regelmäßig und so ganz nebenbei beim Autofahren Geld verdienen, sondern Sie lernen auf Ihren Fahrten zusätzlich nette Menschen kennen - unter Umständen schließen Sie dabei nicht nur reine "Mitfahr-Bekanntschaften", sondern sogar Freundschaften für's Leben.

Beim Auto fahren an's Geld kassieren statt an die hohen Autokosten zu denken, das gibt es noch nicht allzu lange. Und seit einiger Zeit gibt es einige neue Geschäftsmodelle, mit denen sich mit dem privaten Auto Geld verdienen lässt – und, das ist vielleicht überraschend für den ein oder anderen, mit einigen dieser neuen Geschäftsmodelle lassen sich sogar regelmäßig einige Hundert Euro verdienen. BlaBlaCar hat eines dieser Geschäftsmodelle ins Leben gerufen – über die Webseite bzw. App werden ganz einfach online Mitfahrer vermittelt und dabei ist es ganz egal, ob Sie lange oder kurze Strecken mit Ihrem Auto zurücklegen: Wenn Sie jemanden mitnehmen, werden Sie in beiden Fällen Geld verdienen.

Statt Langeweile beim Autofahren zu erleben, werden die Autokosten geteilt – und das oft sogar mit mehr oder weniger großem Unterhaltungsfaktor

BlaBlaCar ist also eines dieser Geschäftsmodelle, wie sich mit dem Auto ein Nebenverdienst erzielen lässt. Das Unternehmen, in Frankreich gegründet, hat auch bei uns in Deutschland schon eine Vielzahl von Anhängern gefunden. Bereits zum Deutschlandstart haben wir hier auf Nebenjob.de die neue digitale Mitfahrzentrale vorgestellt. Der Service von BlaBlaCar kann übrigens sowohl mobil über die App wie auch über den PC genutzt werden.

Dass BlaBlaCar zunehmend populär geworden ist, liegt nicht nur daran, dass sich als Fahrer mit wenig Aufwand nebenbei ein paar Euros verdienen lassen, sondern auch, dass auf den Fahrten der Unterhaltungsfaktor für Fahrer und Mitfahrer eine bedeutende Rolle spielt. "BlaBlaCar bringt Leben ins Auto", formuliert es das Unternehmen auf der Webseite.

Wie das Konzept funktioniert, wird auf der BlaBlaCar-Webseite mit wenigen Worten erklärt:
"1. Finden Sie Personen die auf derselben Strecke reisen 2. Wählen Sie aus mit wem Sie reisen möchten. 3. Reisen Sie gemeinsam und geben Sie nach der Fahrt eine Bewertung ab."

So funktioniert BlaBlaCar: In drei Schritten zur Mitfahrgelegenheit (Screenshot: BlaBlaCar.de)

So funktioniert BlaBlaCar: In drei Schritten zur Mitfahrgelegenheit (Screenshot: BlaBlaCar.de)

Da wir wissen, dass sich besonders in den nächsten Wochen wieder einmal viele von Ihnen mit dem eigenen Fahrzeug aufmachen werden, um Familie, Freunde und Bekannte zu besuchen und dabei zum Teil mehr oder weniger lange Strecken mit ihrem Auto zurücklegen werden, haben wir uns einmal beispielhaft einige Fahrtstrecken angeschaut, wie viel Geld Sie als Fahrer mit zahlenden Mitfahrern einfahren können. So viel vorweg: Natürlich gibt es massenhaft verschiedene Strecken und Zusteigmöglichkeiten bzw. Stellen, an denen sich Mitfahrer "aufgabeln" lassen, wir haben hier nur einige wenige Möglichkeiten herausgepickt, die die Verdienstmöglichkeiten veranschaulichen.

Von Berlin nach Hamburg: Spaß haben andere mitfahren lassen und bis zu 87 Euro kassieren

Zum Zeitpunkt, als wir uns die Mitfahrgelegenheiten auf BlaBlaCar angeschaut haben, gab es 212 Mitfahrgelegenheiten von Berlin nach Hamburg. Wie der untenstehende Screenshot zeigt, lag der Mitfahrpreis zwischen 12 und 29 Euro, der auf dieser Fahrstrecke pro Fahrt und Person veranschlagt wurde. Hochgerechnet auf drei Mitfahrer, lassen sich demnach so (vorausgesetzt natürlich das für jeden freien Platz ein Mitfahrer gefunden wird) zwischen 36 und 87 Euro verdienen. Dass die angebotenen Mitfahrpreise so unterschiedlich sind, kommt übrgens dadurch zustande, dass jeder Fahrer, der über BlaBlaCar anderen die Mitfahrt anbietet, den Preis für's Mitfahren selbst festlegen kann.

SMitfahrgelegenheiten von Berlin nach Hamburg (Screenshot: BlaBlaCar.de)

Mitfahrgelegenheiten von Berlin nach Hamburg (Screenshot: BlaBlaCar.de)

Von Köln nach Berlin: 241 Mitfahrangebote zwischen 28 und 34 Euro

Gut sechs Stunden dauert es, um mit dem Auto von Köln nach Berlin zu kommen. Da wird sich der ein oder andere sicher über gesellige Mitfahrer freuen und wer seine Fahrt über BlaBlaCar ausschreibt, kann damit Kasse machen – bis zu 34 Euro wurden pro Person für die Mitfahrt veranschlagt. Wobei sich auf dieser Strecke alle Fahranbieter relativ einig waren – die Spanne für's Mitfahren bewegte sich bei sechs Euro.

Von Hamburg nach Kiel: Der Mitfahrpreis lag in der Spanne zwischen 3 und 17 Euro pro Person

Wie unser Screenshot zeigt, gab es zum Zeitpunkt, als wir uns die Fahrtstrecke zwischen Hamburg und Kiel angeschaut haben, insgesamt 443 Mitfahrgelegenheiten. Der Preis für eine Mitfahrgelegenheit war ziemlich unterschiedlich - er lag zwischen 3 und 17 Euro. Umgekehrt ließen sich also für den Fahrer, vorausgesetzt alle Plätze würden vergeben, zwischen 9 und 51 Euro verdienen.

Mitfahrgelegenheiten von Hamburg nach Kiel (Screenshot: BlaBlaCar.de)

Mitfahrgelegenheiten von Hamburg nach Kiel (Screenshot: BlaBlaCar.de)

Von Düsseldorf nach Dresden: Verdienst zwischen 27 bis 41 Euro pro Mitfahrer

Auch von Düsseldorf nach Dresden waren zum Recherchezeitpunkt ganze 116 Mitfahrgelegenheiten im Angebot. Die Fahrer hatten als Mitfahrpreis zwischen 27 bis 41 Euro kalkuliert.

Unser Fazit: BlaBlaCar ist für alle, die längere Strecken mit ihrem Fahrzeug zurücklegen, eine Super-Möglichkeit, um ihre Kosten zu reduzieren und gleichzeitig für nette Unterhaltung zu sorgen

Wer mehr oder weniger längere Strecken mit seinem Auto fährt und dabei, außer einem Nebenverdienst (bzw. Senkung der Fahrzeugkosten), auch noch gute Unterhaltung haben möchte, sollte sich auf jeden Fall einmal BlaBlaCar anschauen, denn hier finden Sie ganz unkompliziert Mitfahrer für jede Strecke.

Wer sich anmelden möchte, eine Mitfahrgelegenheit anbieten und so bis 75 Prozent seiner Kosten sparen möchte, macht dies direkt auf der Webseite von BlaBlaCar

Unsere Empfehlung zu diesem Thema

Edgar Scholler, Gründer von Getaway in Berlin (Bild: www.get-a-way.com)Drivy mit dem eigenen Auto Geld verdienen kann

Wie Sie mit GETAWAY Ihr Auto zur "Geldmaschine" machen: Unser Gespräch mit Edgar Scholler

Wie man bei Drivy mit dem eigenen Auto Geld verdienen kann


Der Gründer und Geschäftsführer des Berliner Car-Sharing-Startups GETAWAY erklärt in unserem Gespräch, wie sich mit GETAWAY sicher und ohne Betreuungsaufwand mit dem Auto Geld verdienen lässt.

Drivy ist Carsharing unter Privatleuten und damit sollen sich bis zu 1.000 Euro im Jahr verdienen lassen. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren
Collage: Christoph Emberger (Moviepanel), Oliver Ganz (TestingTime AG) und Sebastian Uhlig (Swagbucks)

Oliver Ganz, Christoph Emberger und Sebastian Uhlig erklären, wie sich in ihren Unternehmen Geld verdienen lässt

Lesen Sie, wie sich mit dem Testen von Webseiten, Apps oder Produkten, mit Online-Umfragen, Online-Spielen oder Recherchen im Internet Geld verdienen lässt.


Geld verdienen mit Privatbesitz

Wohnung, Auto, Kleidung etc.: Die besten Tipps, wie Sie mit Ihrem privaten Besitz Geld verdienen

Lassen Sie Ihren privaten Besitz für sich arbeiten: Ihre Wohnung, Ihr Haus, Ihr Auto, Ihre Kleidung oder Ihre gebrauchte Elektronik eignen sich hervorragend, um damit einen Nebenverdienst zu erzielen.


Nebenjobs bei Edeka

Nebenjobs bei Edeka

Bei Edeka arbeiten nicht nur Mitarbeiter in Vollzeit, sondern auch Aushilfen. Regalauffüllung, Packtätigkeiten, Aushilfsjobs an der Kasse oder die Betreuung der Leergutannahme sind nur einige mögliche Einsatzgebiete.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail