Die Top 10 der eSport-Spiele: Hiermit verdienen die Gaming Stars Millionen

Top-Ten E-Sport-Games
Collage aus Screenshots (v.l.n.r): worldoftanks.eu, eu.battle.net, dota2.com, leagueoflegends.com

Mit Computerspielen viel Geld verdienen – im eSport schon längst keine Seltenheit mehr

Zocken macht Spaß! Das weiß mittlerweile (fast) jedes Kind. Doch was, wenn man mit dem Lieblingshobby auf einmal richtig viel Geld verdienen kann - mehrere tausend Dollar sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. So etwas klappt am besten beim eSport. Dort wird heute schon um Preisgelder in Millionenhöhe gespielt und nicht selten sind aus den einstigen Hobbyzockern echte Gaming Stars geworden.

Welche Spiele in dieser neuartigen Sportart am beliebtesten sind und wo sich am meisten Geld verdienen lässt (Quelle für die Zahlen: www.esportsearnings.com), haben wir in dieser Liste zusammengefasst.

Platz 10: Halo 2 Anniversary

Screenshot: www.halowaypoint.com

Screenshot: www.halowaypoint.com

“Halo 2 Anniversary” erschien 2014 in “Halo: The Master Chief Collection” und ist die lang ersehnte Neuauflage des 2004 erschienen FPS-Klassikers “Halo 2”, in dem der Spieler in die Rolle des Master Chiefs, eines übermenschlichen Supersoldaten, schlüpft, um die Menschheit vor einer außerirdischen Allianz zu retten. Im Multiplayer-Modus des Spiels übernimmt jeder Spieler die Rolle eines dem Master Chief ähnlichen Supersoldaten und es wird in diversen Spielmodi (Deathmatch, Capture The Flag, usw.) gegeneinander, allein oder in Teams, gekämpft.

Die bedeutendsten Turniere sind die sogenannten “Halo Championship Series”, welche überall in den USA an Standorten wie Kalifornien oder New York stattfinden. Die europäische eSport-Sektion findet sich eher auf Turnieren wie dem “European Gaming League Battle of Europe 2015” oder auf exklusiven Turnieren, zum Beispiel auf der “Gamescom”.

Bislang wurden bereits 373.011,97 US-Dollar Preisgeld von den Halospielern weltweit erkämpft, wobei die einzelnen Spieler bis zu 75.000 US-Dollar ergattern konnten. Wichtig ist: Sämtliche Halo-Turniere laufen wie LAN-Partys ab; das heißt, sie finden lokal und offline statt, man muss anreisen um teilnehmen zu können. Dies hebt Halo 2 Anniversary von den meisten Games im eSport-Bereich ab, welche auch Online Wettbewerbe mit Preisgeldern anbieten.

Weitere Infos
Plattform: Xbox One

Platz 9: World of Tanks

Wallpaper: worldoftanks.eu

Wallpaper: worldoftanks.eu

“World of Tanks” tauchte 2010 auf einmal auf der Free-to-Play-Bühne auf und sorgte für großen Wirbel. In World of Tanks übernimmt der Spieler die Rolle eines Panzerfahrers, um sich auf virtuellen Schlachtfeldern mit anderen Spielern zu messen. Da das Spiel Free-to-Play ist, sind sowohl Download des Spiels wie auch Besitz eines Spielaccounts kostenlos. Allerdings ist es möglich, sich mit Echtgeld im Store Vorteile gegenüber anderen Spielern zu kaufen, was den Wettbewerb nicht komplett vom Skill, also vom Können, abhängig macht.

World of Tanks stammt vom weißrussischen Entwicklerstudio Wargaming.net, weshalb das Spiel vor allem in Europa (Russland, Ukraine, Deutschland) sehr beliebt ist.

“Wargaming.net League The Grand Finals 2015”und “Wargaming World of Tanks Grand Finals” (2014) waren bis jetzt die größten Turniere von World of Tanks. Beide Turniere fanden in Warschau, Polen statt und verfügten über einen Preispool von 300.000 US-Dollar, wobei das Gewinner-Team bis zu 150.000 US-Dollar gewinnen konnte.

Auch Asiaten oder Amerikaner dürfen in verschiedenen Turnieren ihr Können beweisen, zum Beispiel auf Turnieren wie der “World Cyber Arena 2014 (WoT)” in Yinchuan, China und den “Wargaming League North America Seasons” (die letzte, Season, III fand 2014 in San Francisco statt).

Weltweit haben die Panzerfahrer bereits 1,532 Millionen US-Dollar erkämpft, wobei der Ukrainer Ruslan Iermakov aka “Luciquell” mit 32.142,86 US-Dollar auf dem ersten Platz der Top Player steht. Auch in World of Tanks wird ein Großteil der Turniere lokal und offline ausgefochten, nur knapp 4 % des Gesamtpreisgeldes wurde in Online-Matches ausgeschüttet.

Weitere Infos
Plattform für das Game: Windows, Linux, Xbox 360, iOS, Android
Preis: Kostenlos / Premiummitgliedschaft: ca. 80 Euro pro Jahr

Platz 8: Call of Duty: Advanced Warfare

Bild: www.callofduty.com

Bild: www.callofduty.com

“Call of Duty: Advanced Warfare” ist der dreizehnte Teil der weltweit erfolgreichen FPS-Serie “Call of Duty” und erschien im November 2014. Während der Storymodus sich sehr auf die im Jahr 2054 spielenden Geschehnisse fokussiert, ist die Stärke des Multiplayermodus vor allem die atemberaubende Schnelligkeit, in der Gefechte ablaufen, verstärkt durch die größte Neuigkeit von Advanced Warfare: Ein Exoskelett, welches den virtuellen Soldaten höhere Sprünge und schnellere Sprints ermöglicht. Alles in allem ähnelt der Multiplayermodus aber den vorherigen Teilen sehr stark.

Das wohl bekannteste Turnier in Sachen “Call of Duty” ist die “Call of Duty Championship”. Bei dem diesjährigen Turnier in Los Angeles, USA, ließ sich Activision nicht lumpen: Der Preispool war mit genau einer Million US-Dollar gefüllt, von denen 400.000 US-Dollar an das Gewinnerteam “Denial eSports” gingen. Europäische Gamer können sich auf Events wie dem “Gfinity CoD Summer Championship”in London, oder dem “ESWC Zenith 2015” in Paris messen, wobei das Preisgeld nur ein Zehntel des amerikanischen Preispools beträgt.

Insgesamt wurden schon ganze 1,922 Millionen US-Dollar im Exoskelett erspielt, wovon 132.760 US-Dollar an den amerikanischen Topspieler Dillon Price aka “Attach” gingen. Übrigens: Die Weltrangliste zeigt einen Mangel an europäischen Spielern, der vielleicht von Ihnen wettgemacht werden kann!

Weitere Infos
Plattform für das Game: PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One, Xbox 360, PC

Platz 7: Heroes of the Storm

Screenshot: eu.battle.net

Screenshot: eu.battle.net

“Heroes of the Storm” (“HotS”) ist das neueste Werk des Topentwicklers “Blizzard Entertainment” (WoW, Starcraft, Diablo, usw.). Es erschien am 2. Juni dieses Jahres (2015) und ist ein so genanntes MOBA-Game. MOBA, das bedeutet Multiplayer Online Battle Arena und ist gerade im eSport stark im Kommen, mit bekannten Games wie “League of Legends” oder “Dota 2”. Das Besondere an HotS: die Spielewelt ist ein Zwischenreich aus den beliebten Blizzard-Produktwelten wie Starcraft, Warcraft oder Diablo. Außerdem werden die Erfahrungspunkte (“XP”), anders als den meisten MOBAs, gleichermaßen auf das Team verteilt, anstatt einzelne Spieler für ihre Aktionen zu belohnen, was für ein Teamplay-orientiertes Spielerlebnis sorgt.

HotS ist besonders beliebt in Asien; China und Südkorea liegen auf der Weltrangliste ganz weit vorn. Aus diesem Grund ist das meiste Geld auch in Shanghai, China zu holen; hier fanden bisher die “HotS World Championship 2015 - China Finals”, die “Gold Series Heroes League 2015 - Season 1” und die “G-League 2015 (Heroes of the Storm)” statt.

Europäische oder amerikanische Gamer können sich darüber freuen, dass fast die Hälfte aller geldprämierten Wettbewerbe online ausgefochten wird.

Bisher ging der höchste Gewinn an das chinesische Team “eStar Gaming”, welche im “HotS World Championship 2015 - China Finals” 200.000 CNY (das entspricht ungefähr 31.000 US-Dollar) des 650.000 CNY (also rund 100.000 US-Dollar) schweren Preispools erringen konnten. Auf Weltranglisten-Platz Nummer Eins liegt mit 31.383 US-Dollar übrigens der Chinese Li Wei Sun aka “xiaOt”.

Weitere Infos
Plattform für das Game: PC, Mac
Preis: Kostenlos

Platz 6: Hearthstone: Heroes of WarCraft

Screenshot: eu.battle.net

Screenshot: eu.battle.net

Ebenfalls von “Blizzard Entertainment” ins Leben gerufen wurde dieses virtuelle Sammelkartenspiel, welches im März 2014 erschienen ist. In “Hearthstone” sitzen sich die Spieler in 1vs1-Matches virtuell gegenüber und versuchen mithilfe ihrer Karten den gegnerischen Held zu töten. Im Gegensatz zu Kartenspielen wie “Magic: The Gathering” ist Hearthstone weniger komplex, was dafür sorgt, dass selbst totale Anfänger nach wenigen Spielrunden komplett durchblicken.

Das größte Hearthstone-Turnier war bis jetzt auf der “BlizzCon 2014” in Anaheim, USA, der hauseigenen Spielmesse von “Blizzard Entertainment”. Die meisten Turniere finden jedoch, wie im eSport üblich, ebenfalls in Asien statt; ob “CN vs EU”, “CN vs NA” oder “OGN/NetEase: China vs. Korea Masters”: Ausgetragen werden sie alle in China oder Südkorea.

Das Preisgeld variiert hierbei stark, wobei die 100.000 US-Dollar für den amerikanischen Gewinner James Kostesich aka “Firebat” auf der “BlizzCon 2014” das obere Ende der Messlatte sind. Auch in Hearthstone findet ein Großteil der Wettbewerbe offline statt; nur 15 Prozent des Preisgeldes wurde online ausgeschüttet.

Weitere Infos
Plattform für das Game: PC, Mac, iOS, Android
Preis: Kostenlos

Platz 5: StarCraft II

Screenshot: eu.battle.net

Screenshot: eu.battle.net

“Starcraft II” ist ein 2010 ebenfalls von “Blizzard Entertainment” veröffentlichtes Echtzeit-Strategiespiel, in dem man sich in einer Sci-Fi-Welt als Terraner (Erdling = Mensch), Zerg (insektenartige Schwarmintelligenz) oder als Protoss (hochentwickelte Alienrasse) gegenseitig auf Schlachtfeldern in der gesamten Galaxis bekämpft. Starcraft II erfreut sich auch 5 Jahre nach erstmaligem Release immer noch sehr großer Beliebtheit, was vor allem an der Dreiteilung des Spiels in Wings of Liberty (2010 erschienen, Standardversion), Heart of the Swarm (2013) und Legacy of the Void (noch in Entwicklung, voraussichtlich Ende 2015) liegt.

Südkorea dominiert die Weltrangliste in Starcraft II: Die erfolgreichsten 10 Spieler sind allesamt Koreaner, wobei Min Chul Jang aka “MC” mit insgesamt 492.611 US-Dollar errungenem Preisgeld der der erfolgreichste eSportler ist. Die bekanntesten Turniere sind die “StarCraft II World Championship Series”, wobei der Preispool bei allen bisherigen Weltmeisterschaften bei 250.000 US-Dollar lag.  Der Gewinner der diesjährigen “World Championship Series Season 1 Premier League” heißt Sung Hoon Choi aka “Polt” und konnte im Finale 30.000 US-Dollar mitnehmen.

Weitere Infos
Plattform für das Game: PC, Mac

Platz 4: Smite

Wallpaper: smitegame.com

Wallpaper: smitegame.com

2014 erschien auf dem Gamesmarkt auf einmal ein so noch nie da gewesenes Spiel; in dem von “Hi-Rez Studios” entwickelten “Smite” schlüpft der Spieler in die Rolle einer Gottheit aus der griechischen, ägyptischen oder nordischen Mythologie, um sich aus Third-Person-Perspektive auf einem MOBA-Schlachtfeld mit anderen Gottheiten zu messen. Und darin liegt die Besonderheit von Smite: Erstmalig wird in einem MOBA-Game nicht aus der Vogelperspektive beobachtet, sondern stattdessen der eigenen Spielfigur über die Schulter geguckt.

Die “Smite World Championship 2015” in Atlanta, USA, ist wohl das größte Smite-Turnier bislang gewesen: Der Preispool lag bei ganzen 2,61 Millionen US-Dollar, von denen das amerikanische Gewinnerteam “Cognitive Prime” 1,31 Millionen US-Dollar gewann. Besonders beliebt ist Smite in englischsprachigen Ländern und in Skandinavien; der Top-Spieler, Andrew Woodward aka “Andinster”, kommt aus den USA und errang bereits 276.839 US-Dollar.

Weitere Infos:
Plattform für das Game: PC, Xbox One
Preis: Kostenlos

Platz 3: Counter-Strike: Global Offensive

Screenshot: steamcommunity.com

Screenshot: steamcommunity.com

Der 2012 erschienene Nachfolger des LAN-Party-Klassikers “Counter-Strike” heißt “Counter-Strike: Global Offensive” (CS:GO). Das Game wurde nach anfänglicher Kritik der “Counter-Strike: Source”-Fans mittlerweile in die eSport-Gemeinde aufgenommen und erfreut sich einer gigantischen Beliebtheit. Das Spielprinzip hat sich seit dem ersten Counter-Strike-Teil (“Counter-Strike”, eine “Half-Life”-Mod aus dem Jahr 1999) nicht großartig verändert; die beiden klassischen Modi sind der Geiselmodus und der Bombenmodus, in denen sich Terroristen und variierende Antiterroreinheiten ein spannendes Match liefern.

Auch im eSport wird CS:GO immer erfolgreicher: Seit 2012 wurden bereits 6,4 Millionen US-Dollar an Gamer vergeben, davon 1,2 Millionen US-Dollar in Online-Turnieren. Offline-Turniere finden überall auf der Welt statt; am interessantesten für die deutschen Gamer könnte die “ESL One: Cologne CS:GO Championship” in Köln sein, welche dieses Jahr einen Preispool von 250.000 US-Dollar auszuschütten hatte, von denen 100.000 US-Dollar an das Gewinnerteam “Fnatic” aus Schweden gingen.

Weitere Infos
Plattform für das Game: PC, Mac, Linux, Xbox 360, PlayStation 3

Platz 2: Dota 2

Screenshot: dota2.com

Screenshot: dota2.com

“Dota 2” wurde 2012 von “Valve Corporation” als Sequel zur “WarCraft III”-Map “Defense of the Ancients: All-Stars” (DotA) veröffentlicht und stünde, wenn nur das Geld zählen würde, auf Platz 1 dieser Liste. Dota 2 ist, zusammen mit unserem ersten Platz, DASMOBA-Game überhaupt. Bis zu 960.000 Spieler spielen Dota 2 gleichzeitig (!), das sind fast zwanzigmal so viele wie “Grand Theft Auto V”, der Verkaufsschlager des Jahres 2015. Das Spielprinzip könnte nicht einfacher sein: Es gibt wie in allen MOBAs zwei Seiten, verbunden durch drei sogenannte “Lanes” (Straßen), und die Spieler versuchen mit ihrem Held und ihren “Minions” (nein, nicht die kleinen gelben Dinger; Minion = eng. für Helferlein) die gegnerischen Türme und schlussendlich seine Basis zu zerstören.

Dass dieses Spielprinzip Erfolg hat, zeigen die Zahlen: Seit dem Release in 2012 wurden bereits 49.843.832 US-Dollar erspielt! Die Spieler kommen aus der ganzen Welt, die erfolgreichsten aus den USA, China, Schweden und Kanada. Bei dem Turnier “The International 2015” in Seattle, USA, war der Preispool mit 18,41 Millionen US-Dollar gefüllt, das Gewinnerteam “Evil Geniuses” ging mit 6,63 Millionen US-Dollar in den Taschen nach Hause.

Weitere Infos
Plattform für das Game: PC, Mac, Linux
Preis: Kostenlos (nur auf Steam erhältlich)

Platz 1: League of Legends

Wallpaper: leagueoflegends.com

Wallpaper: leagueoflegends.com

Unser erster Platz hat diesen Rang auch wirklich verdient: Bei dem “LoL 2014 World Championship” schauten online 27 Millionen Zuschauer zu, das sind mehr als die Einwohner von London, Berlin, Madrid, Rom, Paris und Finnland zusammen(!). In den Hochzeiten spielen bis zu 7,5 Millionen Spieler gleichzeitig. Das Spielprinzip von “LoL” (Entwickler: “Riot Games”) ähnelt dem von Dota 2 sehr stark, auch hier gibt es “Lanes”, Helden und “Minions”.

Die Weltrangliste in LoL wird abermals von Südkorea dominiert: Auf dem ersten Platz sitzt mit 295.297 US-Dollar der Südkoreaner Sang Hyeok Lee aka “Faker”. Das größte LoL-Turnier bis jetzt war das oben genannte “LoL 2014 World Championship” - der Preispool war gefüllt mit 2,13 Millionen US-Dollar, das südkoreanische Gewinnerteam “Samsung Galaxy White” ging mit genau 1.000.000 US-Dollar nach Hause.

Weitere Infos
Plattform für das Game: PC, Mac
Preis: Kostenlos

Das könnte Sie auch interessieren

Geld verdienen mit Online-Spielen

Geld verdienen mit Online-Spielen

Eigentlich mehr Fun als Job:
Bereits mehr als 10 Millionen nutzen kostenlose Spielplattformen im Internet - Just for Fun und manchmal auch, um um echtes Geld zu spielen.


E-Sport als Nebenjob

E-Sport als Nebenjob

Vom Zeitvertreib zum Nebenverdienst: Geld verdienen als E-Sportler


E-Sport als Nebenjob

E-Sport: Geld verdienen mit League of Legends

Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten, wie Sie League of Legends nicht nur zum Spielen, sondern für einen Nebenverdienst nutzen können


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail